Donnerstag, 10. Mai 2018

„Was blüht und schmeckt denn da?“



"Nur was ich kenne, kann ich lieben 
und nur, was ich liebe, kann ich schützen". 
(Konrad Lorenz)


 
Am letzten Samstag habe ich mit einigen anderen Betreuern zusammen die beiden Kindergruppen des BUND zu einem gemeinsamen Wildkräutertag auf die Streuobstwiese Jungernhalde begleitet. Das Wetter war perfekt dafür. Dieser 05. Mai war gleichzeitig der landesweite 12. Streuobstwiesentag. 

Es ging darum, dass die Kinder unsere heimischen, nicht kultivierten, Wiesenkräuter kennenlernen. Wir waren fast den ganzen Tag draußen auf der Wiese (und ich habe mal wieder hier geschrien und mir ein paar Zecken mitgebracht).

Zu Beginn wurden Kleingruppen gebildet, die sich selbst einen Namen geben sollten. Um die Kinder zu Anfang für die Natur zu sensibilisieren, erhielten sie in der Gruppe den Auftrag, etwas mit einer vorgegebenen Eigenschaft in der Natur zu suchen(z.B. etwas Spitzes, Weiches, Rundes, Weißes, Raues, Haariges, Klebriges, Glattes). Dann sollte jede/r eine „Eintrittskarte“ zum Naturerforschen bekommen: Dazu tupften wir uns etwas Löwenzahn-Saft auf ein Ohrläppchen, auf Hand oder Stirn und klebten ein Gänseblümchen oder eine Löwenzahnblüte darauf.( Das hielt prima, meines hatte ich noch, als ich nach Hause kam.)

In den Gruppen durften die jungen Naturforscher dann herausbekommen, wieviele Pflanzenarten, Kräuter (zweikeimblättrig) und Gräser (einkeimblättrig) sich in einem Papprahmen auf der Wiese befinden.











  
Mittags waren wir dann zum Vespern im Foyer der Schule, wo wir Wiesenkräuter für unser Vesperbrot verwendeten. Die Kinder wählten von unterschiedlichen Wildkräutern aus und schnitten sie klein. Die Kräuter kamen dann in ein kleines Schraubdeckelglas und dazu Sahne und etwas Salz und dann wurde kräftig geschüttelt. Ihre so selbst hergestellte Kräuterbutter konnten sie dann auf Brot verzehren. Das war echt lecker. 
Als Nachtisch gab es dann noch eine tolle Überraschung: Alle bekamen eine Kugel Löwenzahneis vom Eiscafé Delfino gegenüber. Genial.










 
Nachher ging es nochmal auf die Wiese zu einem Wiesenmemory und einem Kräuterquiz. Dann durften die Kinder noch bunte Sträuße zum Mitnehmen pflücken. 

Ich habe mir, nach der Feedbackrunde mit den Betreuern, natürlich auch einen Strauß gepflückt:-) Und zwei tolle Bücher zum Thema wandern nun auf meine Wunschliste: Kinderwerkstatt Zauberkräuter* und Kräuterkundig*.
 

"Kuckucksspucke" der Schaumzikaden



























* Amazon-Partner-Link

verlinkt bei Naturdonnerstag  und Grünzeug

Kommentare:

  1. Wunderschön, toll wie ihr mit und in der Natur aktiv seid.
    Liebe Grüße
    Susa

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gina,
    Ihr habt einen erlebnisreichen Tag in der Natur gehabt, an den sich die Kinder sicherlich noch lange und gerne erinnern. Als mein ältester Sohn im Grundschulalter war bin ich auch einige Zeit Betreuerin einer Kindergruppe beim BUND gewesen, doch dann sind wir weggezogen.
    viele Grüße Margot

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen in deinen wunderschön präsentierten Naturtag, Gina,
    .ich möchte anfügen, du machst ene tolle Arbeit mit deiner Gruppe - den Aufbau mit Rätsel und Memory finde ich einfach "Toll" - Inn diesem Jahr habe ich erneut ein ovales Rundell von gut 16 qm mitten im Rasen (wir haben ein großes Rasenstück) abgeteilt und dort eine Wildblumenwiese gesät......noch ist nicht alles da...aber...Ansätze.....
    Zum Schluß deiner Bilderreportage...der herrliche Wiesenblumenstrauß...ich liebe das....DANKE**
    Liebe Grüße *rena*

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.
Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Danke!