Mittwoch, 31. Oktober 2018

Dieser Moment...


Ein Foto, keine Worte, ein Moment der Woche eingefangen.
Ein einfacher oder besonderer Moment, den ich festhalten, genießen und erinnern will.

























Happy Halloween!

Dienstag, 30. Oktober 2018

Monstertüten zu Halloween


Heute regnet es, es ist kalt und außerdem weht ein unangenehmer Wind. Da sind wir froh, nicht aus dem Haus zu müssen.

Spontan haben wir ein kleine Bastelei zu Halloween umgesetzt. Die Idee stammt von dort!


Die kleinen Überraschungstütchen sind schnell gemacht.

Ihr benötigt: Butterbrot-Tütchen, Schere, scharzer Marker mit dicker Spitze, evtl. Tesaband 

Und so geht´s: Tüte an der offenen Seite rund schneiden, etwas weniger als die Hälfte umfalten und eine Fratze aufmalen. Befüllen und mit einem kleinen Stück Tesa verschließen.




Hinein gefüllt haben wir sauren und süßen Gummikram in Form von Geistern, Spinnenbeinen, Ufos, Glühwürmchen und Vampiren (Amazon-Partner-Links).
30 Tütchen sind fertig, jetzt sind wir gespannt, wie sie morgen Abend bei den Kindern ankommen. 





Lies auch: Geister-Lollis zu Halloween

verlinkt bei Creadienstag

Montag, 29. Oktober 2018

Das letzte Wochenende im Oktober


... brachte einen Wetterumschwung. Plötzlich ist es kalt geworden und es hat (nach Wochen) endlich mal wieder geregnet. Weil es draußen ungemütlich ist, machen wir es uns drinnen umso gemütlicher. Alle Kinder daheim zu haben ist sooo schön, das Haus ist mit Leben erfüllt, hach.

Am Freitag Abend holen der Liebste und der kleine Bruder die Teenietochter, die nun auch Herbstferien hat, am Bahnhof ab (von Freiburg nach Konstanz ist die Verbindung mit dem Zug eine Katastrophe, ähm ziemlich schlecht). Währenddessen treffe ich Vorbereitungen für`s Abendessen. Seit dem Urlaub in Holland hatten wir uns nicht mehr gesehen, deshalb gibt es ein großes Hallo und viel zu erzählen. Am Samstag früh trifft dann noch die Große mit dem Flixbus aus Stuttgart ein. Sie fährt mittags noch zur Geburtstagsfeier ihrer Freundin. 

Zum Tee gibt es Oma´s Apfelkuchen. Weil ich am Freitag von einer Freundin bildschöne Äpfel geschenkt bekommen habe, verwende ich die einfach für unsere Tischdeko, ebenso wie ein paar kleine Zieräpfelchen von unserem Hausbaum. Dazu kommen die Tischläufer aus Leinen von hier und das Geschirr von Casagent nun wieder zum Einsatz. Die rotweiß-karierten Papierservietten geben dem Tisch zusätzlich einen ländlichen Touch.  Auf jedem Teller lege ich einen Apfel. Für Gäste wäre ein Namensfähnchen im Apfel eine Idee gewesen.

Am Abend gehen wir alle zusammen Indisch Essen.




































Auch am Sonntag brennt wieder das Feuer im Kamin. Es wird lange geschlafen, gepielt, gewerkelt, musiziert, gelesen, gegessen und gemeinsam ein Film geschaut. Und weil durch die Zeitumstellung mehr Zeit ist, schauen wir mit dem kleinen Bruder auch gleich noch die passende Mehr Zeit mit der Maus-Sendung an. 

Nachmittags trifft die Teenietochter alte Freunde und am frühen Abend bringen wir die Große dann leider schon wieder zum Flixbus.










Freitag, 26. Oktober 2018

Herbstferien

Heute beginnen unsere kurzen späten Herbstferien.

Ein paar Tage um innenzuhalten, auszuruhen, als Familie zusammen zu sein, Leckeres zu kochen, für Spieleabende, zum Lesen am Kamin, zum Basteln, für einen Herbstspaziergang, zum Halloween feiern, für einen Besuch am Friedhof, zum Freunde treffen, für einen Kinobesuch, zum Einkehren im Café, vielleicht für einen Ausflug in die Berge oder ins Schwimmbad oder ins Museum oder für eine Stadtbesichtigung oder ...

























Ich wünsche euch eine schöne Herbstzeit!


Donnerstag, 25. Oktober 2018

Kürbisfratzen




































Bei traumhaftem Wetter haben vier Kinder aus meinem Naturkurs (1. bis 4.Klasse) heute ihren eigenen gruseligen Gesellen geschnitzt. 1,5 Stunden waren sie emsig und mit Ausdauer beschäftigt. Die Kürbisse, ganz ungewohnt in Gelb, hatten wir vom Fuchshof spendiert bekommen.

Wie wir das bisher gemacht haben, hatte ich dort schonmal gezeigt. Heute hat jedes Kind Augen, Nase und Mund mit einer etwas anderen Methode ausgeschnitzt. Das hat sich zufällig so ergeben und ich habe gleich mal Fotos gemacht, voilà: 
(Die Schnitzvorlagen sind übrigens von dort.)


Selbst aufgemalt (Kuli) und dann mit der kleinen Säge ausgehobelt.




Frei aufgezeichnet und mit dem Messer (mit Hilfe) ausgeschnitten.



Motivvorlage komplett auf den Kürbis aufgeklebt, mit dem kleinen Piekser in kurzen Abständen an den Linien entlang Löcher gestochen und dann ausgesägt.





Negativschablone ausgeschnitten, Teile mit Klebestift am Kürbis fixiert, daran entlanggestochen und anschließend ausgesägt.
  


verlinkt bei Naturdonnerstag

Mittwoch, 24. Oktober 2018

Oma´s Apfelkuchen


Dieses Jahr haben wir wieder eine große Ernte von unserem Patenbaum. Klar dass es hier jedes Wochenende einen Apfelkuchen gibt, entweder ganz klassisch, als englischen Apple Pie, in Form von Apfel-Zimt-Muffins oder schnellgemacht als Applecrumble.

Beliebt ist hier auch Oma´s Apfelkuchen. Er besticht durch die geniale Kombination von Boskoop-Äpfeln mit Aprikosen-Marmelade. Das Rezept habe ich mal von meiner Schwiegermama bekommen.





























Zutaten für den Teig: (Springform 26cm)

250g weiche Butter
150g Zucker
abgeriebene Zitronenschale
4 Eier 
250g Mehl
2 TL Backpulver 

Zutaten für den Belag:
ca. 1kg säuerliche Äpfel
100g gehobelte Mandeln
6 EL Aprikosenmarmelade

Zubereitung:
Die Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden (wir verwenden dazu eine praktische Apfelschälmaschine (Amazon-Partner-Link), mit der die Äpfel gleichzeitig geschält, in Scheiben geschnitten und entkernt werden). 
Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren und ein EL Mehl dazugeben. Nach und nach die Eier unterrühren und die abgeriebene Zitronenschale zufügen. Dann das übrige Mehl mit dem Backpulver mischen und unter den Teil rühren.
Die Hälfte der Masse in die einfettete Springform füllen. Die Apfelstücke dicht auf den Teig legen, bis die ganze Oberfläche bedeckt ist. Dann den restlichen Teig darübergeben und mit einem Teigschaber glattstreichen.
Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 160° Umluft mindestens 45 Min. backen. Bei Bedarf noch weitere 5 Min. bei Unterhitze.
Die gehobelten Mandeln in der Pfanne rösten. Die Aprikosenmarmelade einmal kurz aufkochen, heiß auf den warmen Kuchen streichen und sofort mit den Mandelblättchen bestreuen. 

Guten Appetit!
 

Montag, 22. Oktober 2018

Oktoberwochenende


Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren laß die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;
gieb ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

Rainer Maria Rilke
 

Mit diesem vorgetragenen Gedicht beginnt die Quartalsfeier an der Waldorfschule, die wir am Samstag besuchen. 

Da es unsere erste ist, sind wir sehr gespannt, was uns erwartet. Ich hatte eigentlich an dem Tag an einem Outdoor-Erste-Hilfe-Kurs teilnehmen wollen, der aber leider wegen Krankheit der Kursleiters ausfallen musste. So kann ich den kleinen Bruder und den Liebsten zur Feier begleiten. Vor allen versammelten Familien trägt jede der sieben Klassen etwas vor: ein Lied, ein Flötenstück, einen Tanz, ein Gedicht, einen spanischen Vers, eine Akrobatik... 

Nachher sind alle eingeladen, sich am bunten von den LehrerInnen spendierten Kuchenbüfett zu bedienen. Wir lassen es uns schmecken und unterhalten uns mit der Lehrerin des Jüngsten und den anderen Eltern.


Die Sonne tut sich etwas schwer, kommt aber gegen Mittag durch den Hochnebel. Ich lege mich zuhause erstmal hin, ich bin doch etwas müde und angeschlagen.

Nachmittags fahren wir mit den Rädern durch den Wald zum Ried. Jetzt im Herbst ist es dort besonders schön. Es ist absolut still und nicht mal Enten sind zu sehen. Auffällig niedrig ist der Wasserstand. Wir umrunden das ganze Ried und halten Ausschau nach Biberspuren, entdecken aber nichts. Hach, ich liebe diesen würzigen Herbstgeruch im Wald.
Auf dem Rückweg sammle ich am Waldrand nochmal Walnüsse unter dem Laub der Bäume und vor allem ernte ich nun die Schlehen, die ich dann gleich einfriere. Abends befeuert der Liebste den Schwedenofen, ich kann gar nicht genug Wärme bekommen.









Auch der Sonntag ist wieder schön sonnig. Ich werkle im Garten und lese im Strandkorb. Nachmittags macht der kleine Bruder auf seinem "neuen" beim Basar erstandenen Fahrrad mit dem Liebsten eine Radtour.  
Ich fahre nochmal zur Insel Mainau, denn heute ist der letzte Tag der Blumensaison und ich möchte mir nochmal die Dalien anschauen. In Kombination mit dem bunten Laub der Bäume sehen sie richtig toll aus. Ich schwelge in Farben, dann steige ich auf zur Kastanienallee und sammle noch ein paar Maronis, bevor ich mich auf den Rückweg mache. Abends kochen wir uns eine leckere Kürbissuppe und bereiten uns im Backfach des Schwedenofens feine Maonis zu.  

Nachher schauen wir zusammen in der Mediathek den ersten Teil der Terra X - Dokumentation "Zugvögel- Kundschafter in fernen Welten" an. Mit wunderschönen Luftbildern werden Zugvögel auf ihrer gefährlichen Reise etwa vom Bodensee bis nach Afrika begleitet. Mit Hilfe von kleinen GPS-Sendern werden Daten wie Flughöhe und -geschwindigkeit, Luftwiderstand und Energieverbrauch erfasst und durch die Wissenschaftler des MaxPlack Institutes in Radolfzell ausgewertet, um u.a. dem Geheimnis, wie Vögel navigieren näherzukommen. Absolut sehenswert! 



















































































Samstag, 20. Oktober 2018

Herbsthimmel


In liebgewonnener Tradition hier heute Himmelsaufnahmen aus der Woche... Die Raumfee sammelt leider keine Himmelsblicke mehr, was mich aber nicht davon abhält, hin und wieder weiterhin schöne Stimmungen einzufangen.