Mittwoch, 23. Mai 2018

Im SEA LIFE Konstanz






Werbung
 
In den Faschingsferien haben wir das SEA LIFE in Konstanz besucht. Unser letzter Besuch liegt schon lange zurück, da waren wir noch relativ neu in der Stadt und der kleine Bruder war noch gar nicht geboren. Schon lange hatten wir einen Besuch ins Auge gefasst und waren nun eingeladen, das SEA LIFE zu erleben und uns alles in Ruhe anzuschauen.

Das Konstanzer SEA LIFE befindet sich nur wenige Schritte von der Schweizer Grenze entfernt am Hafen von Konstanz am Bodensee. 

Bei einem Rundgang durch das SEA LIFE folgt man, was ich sehr interessant finde, dem Verlauf des Rheins von seiner Quelle in den Schweizer Bergen, über den Bodensee bis ins Meer. Nach Gebirgsbächen und dem jungen Rhein sieht man das Becken vor dem Konstanzer Hafen und später den Rotterdammer Hafen, kurz vor der Mündung in die Nordsee. Anschließend durchqueren Besucher den Lebensraum des Mittelmeers mit Schwarzspitzenriffhaien, Meerjunkern und vielen anderen Meeresbewohnern in einem begehbaren Unterwassertunnel. Im Regenwaldbereich können u.A. Piranhas beobachtet werden. Ein Publikumsmagnet seit 2010 sind die quirligen Eselspinguine im Antarktisbereich, deren nichtartgerechte Haltung allerdings umstritten ist.

Übrigens: Mit seiner Partnerorganisation, dem SEA LIFE Trust, unterstützt das SEA LIFE Projekte, die die Unterwasserwelt und ihre Bewohner schützen. 






Bildquelle: Sealife















Bildquelle: Sealife











 
Ich lasse hier mal den kleinen Bruder zu Wort kommen.

Kleiner Bruder, erzähl mal. Was gibt es im SEA LIFE Konstanz alles zu entdecken?
Da gibt es sehr viele Fische, Haie, Schildkröten, Frösche, Echsen, Seesterne und Pinguine. 

Wie ist das SEA LIFE aufgebaut, welche Bereiche gibt es? 
Da schaue ich mal in mein Forscherbüchlein. Es gibt den Bereich Gebirgsbach und Alpenrhein, den Bodensee vor Konstanz, dann viel über Seesterne, den Rhein beim Rotterdammer Hafen, das Rochen- und Katzenhaibecken, ein Tunnel durch das Mittelmeer- Becken mit Schwarzspitzenriffhaien und Wasserschildkröten, den Regenwaldbereich mit Piranhas und am Ende den Antarktisbereich mit Eselspinguinen.

Hat dir der Besuch Spaß gemacht? 
Ja!

Meinst du, dass du im SEALIFE etwas gelernt hast? 
Ja, einiges über Pinguine und Fische, wie sich ein Seestern anfühlt und wie sich Rochen- und Katzenhai-Eier unterscheiden.

Hast du eine Empfehlung für andere Kinder, was sollten die sich unbedingt anschauen/ machen? 
Die Pinguine bei der Fütterung beobachten und die Rätsel lösen.

Gibt es etwas, es dir nicht so gefallen hat? 
Das ich mich von meinem Lieblingspinguin verabschieden musste. Ich wäre gerne noch länger da geblieben.

Was hat dir am allermeisten im SEA LIFE gefallen? 
Die Eselpinguine. Ich war an der Scheibe und da kam tatsächlich
ein Pinguin mit gelben Band. Er war sehr neugierig und ist nah zu mir gekommen. Das fand ich ganz toll. Später haben wir gesehen, das der Pinguin auf den Monat genauso alt ist wie ich und Jasper heißt. 

Willst du mal wiederkommen? 
Ja, ich will unbedingt im Sommer das Küken von Jasper und Paula sehen.

Welches ist dein Lieblingsfoto?




Nähere Informationen zum Konstanzer SEA LIFE findet ihr dort! Ein Besuch ist besonders bei Regenwetter oder im Winter eine tolle Sache, mit Kindern sollte man mindestens 3 Stunden Zeit einplanen. An Feiertagen oder zu Ferienzeiten lohnt es sich, für einen garantierten Einlass Tickets online zu buchen. 
Im gleichen Gebäude ist übrigens auch das Bodensee- Naturmuseum untergebracht, dessen Besuch wir ebenfalls empfehlen!  Ein separater Post dazu folgt hier demnächst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.
Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Danke!