Montag, 17. Mai 2021

Das Himmelfahrtswochenende

Am durch Feiertag und Brückentag verlängerten Wochenende waren interessant geformte Wolken zu beobachten. Überhaupt waren die vier Tage wolkenreich und immer wieder hat es auch geregnet. Und es war kühl. An Christ Himmelfahrt bleiben wir zuhause und genehmigen uns zum Tee den aufgetauten Rest der feinen grünen Waldmeister-Torte vom 1.Mai und selbstgebackene Haferkekse.




Der Freitag zeigt sich das Wetter noch von seiner besten Seite. Es ist zeitweise sonnig und bleibt bis zum Abend trocken. Am späten Vormittag trifft die Große mit einem Leihwagen aus Bayern ein. Sie war in der Frühe schon losgefahren.

Ich besuche um die Mittagszeit das Gartencenter. Das war keine so gute Idee. Denn da ist wegen des Brückentages und auch weil der Grenzübertritt jetzt wieder möglich ist, einiges los. Ich bekomme aber eine Beratung und muss auch an der Kasse nachher kaum warten.









Unterwegs halte ich gleich zweimal an. Die Aussicht ist einfach so schön. Auf den Parkplätzen sehe ich Autos von Tagesausflüglern und Campingwagen. Ich genieße beim Spazierengehen über die Felder und blühenden Wiesen die wunderbare Sicht über den knallblauen See und die Insel Mainau bis hin zu den schneebedeckten Berggipfeln. An solchen Tagen weiß ich, warum ich so gerne hier lebe.


























Am Samstag Vormittag ist es noch freundlich und ich bekomme zumindest den Rasen gemäht. Durch den vielen Regen in der letzten Zeit kann man dem Gras ja quasi beim Wachsen zusehen.☺ Zum Teetrinken im Garten ist es uns zu windig. Ich hole ein alte handbestickte Tischdecke in einem zarten Rosa hervor, die ich im letzten Jahr von meiner Tante "geerbt" hatte. Die Große hatte sich einen Erdbeerkuchen gewünscht. Und weil die Biskui-Rolle von Muttertag so lecker geschmeckt hatte, bereiten wir wieder eine zu. Diesmal aber mit einer Füllung aus Quark und Sahne. Auch sehr fein! Und zum späten Abendessen gibt es selbstgemachte Pizza. Danach wird noch Just One (Affiliate Link) gespielt. 

Der Sonntag ist trüb mit Regenschauern. Nach dem Tee macht sich unsere große Tochter wieder auf den Weg nach Bayrischzell. Über die Kleinanzeigen hatte ich Ableger von Pfefferminze und Oregano, die das ganze Kräuter-Hochbeet zugewachsen hatten, zum Verschenken angeboten. Und so kamen in den letzten Tagen drei Frauen vorbei, um sich Ableger mitzunehmen.



























 

Ich freue mich sehr über das Interesse und hoffe, du kannst etwas für dich mitnehmen. Wer mag, darf mir gerne einen Kommentar hinterlassen oder etwas in mein virtuelles Spendenkästle werfen. Vielen herzlichen Dank für die Anerkennung!



2 Kommentare:

  1. Das war ja ein schönes verlängertes Wochenende in deiner Region - zwischen Natur - Schafen - herrlicher Ausblick - gekrönt mit Erdbeerolle - und leichten kleinen Regentropfen - DANKE, Gina.
    Hier im Rheinland, nein, daswar hier alles sehr durchwachsen mit Mühe zwischen den Phasen, den Rasen gemäht...und tatsächlich eine Runde durchs Naturschutzgebiet....aber der gegenwärtige Augenblick ist stets voll unendlicher Schätze
    Habe eine schöne Woche
    liebe Grüße *rena*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab lieben Dank! Die Fotos täuschen wohl etwas, auch hier hat es viel geregnet. Aber na ja, der Regen ist nötig... Liebe Grüße in die alte Heimat!

      Löschen

Ich freue mich sehr über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.
Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Dankeschön!