Donnerstag, 9. November 2017

Ein Tag im November

Der 9. November ist ein grauer kühler Tag. 
Ich bin immer noch nicht richtig fit, die letzten Tage habe ich mit einer starken Erkältung mehr oder weniger auf dem Sofa und im Bett verbracht. Heute muss ich aufstehen, denn ich habe Termine.

 
Ich trinke Tee, esse ein Honigbrot und mache mich dann um 10Uhr auf in die Grundschule zur Buchausgabe in der Schulbücherei. Nachdem ich eine Ansage gemacht habe, sind auch schon die ersten Kinder da. Einige nutzen das aus, um bei der Kälte nicht herauszumüssen und setzten sich mit einem Buch aufs Sofa. Eine mir (aus meiner Zeit in der Kleinkindergruppe) vertraute Zweitklässlerin "hilft" mir beim Abstempeln von zurückgegebenen Büchern. 
Als der Schulgong ertönt und die Kinder in ihre Klassen zurückgehen, räume ich die Regale mal wieder etwas auf und stelle Bücher zurück. 

 
In der Ortsverwaltung frage ich, ob es noch Karten gibt für das nächste Eduardkonzert der Südwestdeutschen Philharmonie für Familien. Gibt es, aber ich habe mein Geld vergessen, deshab werde ich uns später von zuhause aus mit Print@home Karten kaufen. 

In unserer kleinen Straße gab es Nachwuchs, deshalb wohnen jetzt in 9 Einfamilienhäusern zusammen 27 Kinder, nicht schlecht, oder? 
Vor dem Haus der einen Familie sitzen 3 Kürbisse, vor dem Haus einer anderen stehen Autos der Stadtwerke, dort hat die Feuerwehr Anfang der Woche den kompletten Keller auspumpen müssen:-(

  
Ich rufe meinen Onkel in Düsseldorf an und gratuliere ihm zum Geburtstag. Während ich Mails beantworte, miaut der Nachbarkater vor der Terrassentür. Ich lasse ihn aber nicht herein, denn der Liebste hat heute morgen nach mehreren Stichen eine Floh bei sich entdeckt. 


Der Postmann bringt die bestellten Bücher. Mit einem Tee lümmle ich mich dann erstmal auf dem Sofa und schaue sie mir genauer an. 
Entdecke die Farben der Natur* gefällt mir von der Aufmachung her schonmal sehr gut. Für jede Jahreszeit gibt es Vorschläge, wie man aus der Natur Farben gewinnen kann. Das Buch enthält zahlreiche Anregungen, mit Farben aus der Natur mit einfachen Mitteln zu experimentieren. Ich habe schon Lust darauf, in der Naturkindergruppe nach diesem Buch zu arbeiten.

 
Der kleine Bruder kommt gegen 13:30 Uhr heim, ich mache uns Rührei, das er auf Toast ist und ich mit Rohkost. Der Jüngste fährt dann mit dem Rad zu seiner Hausaufgabenhilfe und ich bereite meinen Naturkurs vor. Ich drucke eine Herbstschatzsuche aus, die ich bei Pinterest entdeckt habe. Eine Bekannte ruft an, wir unterhalten uns, bis ích los muss. 
Ich treffe meine Gruppe, erkläre den Auftrag und begebe mich mit heute nur sechs Kindern auf Schatzsuche. Unterwegs heben wir die letzten Eicheln auf, dann gehen wir zum ehemaligen "Bubenbad". Während die Kinder ausschwärmen, mache ich ein Foto an meinem letztjährigen Blickstandort.

 
Die Kinder haben großen Spaß dabei, die Herbstschätze zu finden, die auf ihrer "Schatzkarte" vorgegeben sind. Auch die Kleinen machen das schon toll. Ein Kind entdeckt schließlich sogar Hagebutten im Gebüsch. Ich lasse die Kinder noch toben und spielen, anschließend laufen wir zurück zur Schule. Sie dürfen dann noch Blätter mit einem Stift umfahren und unter Architektenpapier legen und mit Holzstiften darüber reiben. Diese zwei Stunden haben mir richtig gut gefallen.

 
Ein Kind wird verspätet abgeholt, deshalb komme auch ich zu spät zum allerletzten Treffen der ehemaligen Kommunionkinder. Sie bekleben Streichholzschachteln für die neuen Kommunionkinder und legen einen schöne Muschel, einen Stein hinein. Nach Liedern und einem Spiel bekommen alle dann ihre "Schatzkiste" mit Erinnerungsstücken, die noch aus dem Kommunionsunterricht stammen, mit nach Hause. 
Als wir schließlich alle zuhause sind, bereiten wir uns Wintersalat
mit Nudeln für die Kinder zu. Alle erzählen von ihrem Tag und als schließlich Ruhe einkehrt, schreibe ich diesen Eintrag.

verlinkt beim Naturdonnerstag und der Grünzeug- Sammlung 
* Amsazon-Partner-Link

1 Kommentar:

  1. Als erstes möchte ich dir gute Besserung wünschen!!!!!
    Die Kürbisse vor dem Haus sind ja mit ganz viel Sorgfalt geschnitzt
    und die anderen Bilder haben mir auch gefallen.
    Herzliche Grüße lasse ich dir da,
    die Monika*

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.
Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Danke!