Dienstag, 10. Dezember 2019

Kleine Geschenke aus Bienenwachs





Aus Bienenwachs, dem Geschenk der Bienen, kann man mit Kindern wunderbar duftende Kleinigkeiten für Weihnachten herstellen.
 
Bienenwachsplatten für Kerzen gibt es im Bastelbedarf auch einzeln, da ist gleich ein Docht mit dabei. Wir verwenden gerne diese hier (Affiliate Link) aus 100% reinem Bienenwachs hergestellt in Deutschland. Bienenwachsplatten können leicht zu Kerzen gerollt werden. Dazu einen passend langen Docht an das eine Ende legen und leicht andrücken, dann vorsichtig (kleine Kinder benötigen hier Hilfe!) beginnen von dieser Seite her aufzurollen. Sobald die ersten beiden Runden gerollt sind, geht es einfacher. Die Kerze schön eng rollen und darauf achten, dass sie gerade wird. Am Ende die Platte wieder leicht andrücken.

Aus Bienenwachsplatten können auch schlichte Anhänger (für den Baum oder als Geschenkanhänger) ausgestochen werden. Dazu einfach Keksausstecher verwenden. Mit Lochzange oder einer Nadel ein Loch einstechen und ein schöne Kordel durchfädeln. Ich verwende am liebsten Baker Twine oder Bäckergarn (Affiliate Link).

Aus den Resten (oder aus Wachsperlen) lassen sich schöne Nusslicher herstellen. Dazu in eine größere halbe Walnussschale einen Docht stellen. Dazu eignen sich Dochte für T-Lichter (Affiliate Link) in der richtigen Länge mit einem Metallplättchen. Das Wachs auf einem Esslöffel über einem T-Licht flüssig werden lassen und vorsichtig in die Nusschale gießen. Wenn das Wachs erkaltet, noch ein bisschen Wachs nachgießen und den Docht ggfs. etwas einkürzen. 



















































gezeigt bei Creadienstag

1 Kommentar:

  1. ...ich finde es so schön, Gina, kleine Dinge aus Bienenwachsplatten - oh, das ist so lange her bei mir....Danke, für diese Erinnerung.
    Öoebe Grüße *rena*

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.
Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Danke!