Mittwoch, 19. April 2017

Ostern 2017

Osternacht
Chorgesang
bunte Eier
Osterbrot 
Osterkarte
Wiesenblumenschmuck
Osterlamm
Karottenkuchen
Vögelzwitschern 
Dauerregen
Leckereien
Eiersuche bei Regen
Kaminfeuer 
gemütliche Spieleabende
Sommerurlaub buchen
Kommunionheftchen fertigstellen
Geburtstag des Liebsten
Familienbesuch



























Sonntag, 16. April 2017

Frohes Osterfest!

Heute feiern alle Christen gemeinsam Ostern.

Die russisch-orthodoxe und die westlichen Kirchen feiern Ostern am Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond. Allerdings fängt der Frühling in Russland 13 Tage später an, denn der Frühlingsanfang wird nach zwei voneinander abweichenden Kalendern berechnet. Die russisch-orthodoxe Kirche hält sich an den alten julianischen Kalender, die westlichen Kirchen nutzen den gregorianischen Kalender aus dem 16. Jahrhundert. 

Der orthodoxe Ostersonntag fällt dieses Jahr ausnahmsweise auf den gleichen Tag wie unser Osterfest

Wie das Osterfest in Russland traditionell gefeiert wird, kann man beispielsweise dort nachlesen.




 
Ich wünsche meinen Leserinnen und Lesern 
ein frohes und gesegnetes Osterfest!




Samstag, 15. April 2017

Eier färben schnell und einfach



























 
Zu den Ostervorbereitungen gehört bei uns das Eierfärben, seit wir Kinder haben, färben wir unsere Ostereier selbst. 

Wir verwenden dazu Ostereierfarben von AURO oder von Ökonorm, die bestehen aus natürlichen Rohstoffen von Pflanzen oder Lebensmitteln. Sie funktionieren mit weißen, wie mit beigen oder braunen Eiern.  Eine Eier-Mischung ist ideal, so ergeben sich ganz unterschiedliche Farbnuancen.

Wir waschen die Eier und legen die gewünschte Anzahl (bis zu 5 Stück) in 3 oder 4l Gefrierbeutel. Eine Tüte für eine Farbe. In einem Gefäß rühren wir, nach Anleitung, die Farbe an und gießen sie auf die Eier. 
Gleichzeitig färben wir dann alle Eier in einem großen Topf mit kochendem Wasser etwa 10 Minuten. Die Tüten nicht verschließen, damit die heiße Luft entweichen kann! Ich drehe die Tütenenden etwas zusammen und klemme sie in die Griffe des Topfes.

Nach dem Kochen lege ich vorsichtig eine Tüte in die Spüle und lasse das heiße Färbebad ablaufen und nehme dann die Eier (ohne Abschrecken) einzeln heraus und lasse sie aufchenkrepp trocknen. Fertig.

























































Ich wünsche entspannte Vorbereitungen!

Freitag, 14. April 2017

Karfreitag

Weil wir dieses Jahr ein Kommunionkind haben, erleben wir die Kartag- und Ostertage mit ihm etwas intensiver als sonst.

Nach der gemeinsamen Feier des Palmsonntags haben wir gestern mit den anderen Familien den sehr langen Gemeinde- Gottesdienst zu Gründonnerstag besucht. 
  
Heute Vormittag habe ich den kleinen Bruder auf dem Rad zum Kinderkreuzweg begleitet. Die Andacht fand in einer Kapelle statt und war ganz auf die Kinder abgestimmt. Sehr behutsam und mit zarten ausdrucksstarken Bildern wurde von 6 Stationen des Kreuzwegs erzählt und immer auch Bezug zu heute genommen. Zu jeder Station wurden außerdem symbolisch Gegenstände an ein schlichtes Holzkreuz gehangen.



Donnerstag, 13. April 2017

12 von 12 im April

Hier sind 12 Bilder von unserem 12. April. Weitere Tageseinblicke findet ihr in Caros langer Liste.

Wir haben Osterferien und sind ganz im Ferienmodus. Das Wetter ist heute ideal für unsere Pläne, wolkenloser Himmel und knapp 20C. 

Wir schlafen lange, dann gibt es ein gemütliches Frühstück mit der ganzen Familie. Ich stelle die Waschmaschine an und räume noch etwas auf. Dann gehe ich zur Anlegestelle und da kommt auch schon das Kursschiff

    
Ich gehe an Bord und kaufe uns zwei neue Mehrfahrtenkarten, dann sitze ich auf dem Oberdeck in der Sonne und genieße meine erste Überfahrt der Saison. Hach, ist das schön!


























 
In Überlingen gehe ich von Bord und fühle mich gleich ein bisschen wie im Urlaub. Am Landungssteg ist schon einiges los.


























  
Ich schlendere an der Uferpromenade entlang, freue mich an den toll bepflanzten Frühlingsrabatten und mache einige Fotos.


























 
Ich stöbere ganz in Ruhe im Secondhand- Laden, probiere Verschiedenes an und kaufe ein paar nette Teile. Dann bummle ich weiter durch die Stadt und kruschle im Spektrum.


























     
Gegen 14Uhr hole ich das Tochterkind und den kleinen Bruder vom Schiff ab. Leider konnte die Große nicht mitkommen, weil sie wieder eine Entzündung nach ihrer Weißheitszahn- OP hat und einen Arzttermin hat.


























     
Zusammen holen wir uns das erste Eis des Frühlings und essen es auf einer Bank am See.
Dann suchen und probieren wir Kinderkleidung, der kleine Bruder bekommt schließlich ein schickes Outfit für seine Kommunion nächste Woche, ein weißes Hemd und eine blaue Hose. Die Sachen wird er unter dem Gewand tragen, das er dann nach dem Gottesdienst ausziehen wird. 
Anschließend klappern wir noch die Schuhgeschäfte ab, aber passende Schuhe finden wir nicht. (Die habe ich aber zum Glück heute in Konstanz entdeckt:-)


     
Das letzte Kursschiff schaffen wir nicht mehr und nehmen deshalb die kleine Personenfähre nach Wallhausen. Es ist noch nicht kalt, deshalb können oben auf Deck im Freien sitzen und die Sonnenstrahlen auf dem Wasser funkeln sehen.


   
Drüben angekommen, geht es mit dem Bus nach Hause. Die Kinder fahren dann mit noch Inliner. Für den kleinen Bruder ist es das erste Mal, aber da er im Winter kräftig Schlittschuh gelaufen ist, klapppt es gleich auf Anhieb ganz gut :-)


    
Schnell hänge ich noch die Wäsche raus, aber plötzlich ist es stürmig und der Wind reißt sie mir mitsammt den Bügeln von der Stange. Ich gieße meine Töpfe auf der Terrasse und vor dem Haus und da es länger nicht geregnet hat, stelle ich auch die Garten- Bewässerung an. Da die Zeit zum Kochen knapp wird, bereiten wir uns Sandwiches zum Abendessen.
Unterwegs zur Projektchorprobe für die Osternacht bewundere ich den prächtigen Abendhimmel. Ich laufe nochmal zurück und mache auf dem Balkon Fotos davon.








         
Als der Liebste und ich um kurz nach 10Uhr nach Hause zurückkommen, bin ich zu müde, um noch 12 Bilder vom Tag auszusuchen. Deshalb git es meine 12 von 12 mit Verspätung. 
  

Dienstag, 11. April 2017

Janes Kommunion

An Ostermontag vor 10 Jahren, am 9. April 2007, feierten wir die Erstkommunion unserer Großen. Das war ein sehr schönes Fest, an das wir gerne zurückdenken. 

Damals bastelten wir Einladungskarten in Gelb mit orangenem Streifen und weißem Einlegepapier mit Wellenkante. Mit der Embossing- Technik, bei der durch Aufbringen und Schmelzen eines speziellen Pulvers der Stempelabdruck reliefartig vom Papier hervortritt, hatten wir das klassische Kelch- Motiv in weiß aufgebracht.

Ebenso gestalteten wir die Menuekarten für den Tisch und die Namensschilder für die Plätze, die Dankeskarten wurden später in gleicher Weise erstellt.

Auch die Kommunionkerze wurde in den passenden Farben aus Wachsplatten mit ihrem Namen und dem Kelch- Motiv verziert.

Die Tischdeko hatten wir ebenso gehalten. Auf weißen Tischdecken lagen orangefarbene und gelbe Chiffontücher und in schlichten Vasen standen gelbe Tulpen, die sich, von draußen hereingeholt, sehr weit geöffnet hatten. Dazu passend lagen auf den Tellern gelbe Papierservietten. 

Einfache Gläser wurden mit einer Banderole aus Strohseide- Papier, ebenfalls mit dem Kelch- Motiv verziert, zu Lichtchen.






verlinkt bei Creadienstag

Montag, 10. April 2017

Palmsonntagswochenende

Mit einem wunderschönen Palmsonntagswochende sind wir in die Osterferien gestartet. Ferien, juchu! Das heißt vor allem erstmal ausschlafen für die Kinder und dann gemütlich lange miteinander frühstücken. 

Am Samstag gehe ich mit dem kleinen Bruder zu einem Treffen mit den anderen Kommunionkindern und -Eltern. Vorher besuchen wir das Tochtergrab, dort auf dem Friedhof entdecken wir in einem Baum einen laut rufenden Grünspecht. 

Die Kinder fädeln abwechselnd Eier und Perlen auf einen Drahtkreis auf, der an einem Stock befestigt wird. Mit Hilfe der Eltern binden sie dann Buchs oder Thuja um den Stock und verzieren ihn mit bunten Bändern. 

Anschließend sitzen wir Erwachsenen noch kurz zusammen und sprechen einiges wegen der in zwei Wochen stattfindenen Kommunion ab, bevor die Kinder die Kutten anprobieren und die Größe notiert wird. 

Bei den Vorbereitungen läuft diesesmal alles sehr harmonisch ab und alle Eltern ziehen an einem Strang, das ist ein tolles Gefühl. Ich habe da früher bei den Töchtern schon ganz Anderes erlebt. Auch das alle Kinder einheitlich Kutten tragen werden, finde ich klasse. 

Zurück zuhause mähe ich den Rasen, lasse aber Gänseblümcheninseln stehen, in diesenm Frühjahr sind die Gänseblümchen endlich im Garten angekommen. Wir stecken die Kartoffeln in das vorbereitete Beet und bereiten einen Platz für einen Komposter vor.
  
Der kleine Bruder darf bei einem Freund zu Abend essen. Wir radeln mit dem Tochterkind an den See, essen eine Kleinigkeit auf der Terrasse des Ufer 39 und lassen den Tag entspannt ausklingen.









Am Sonntag besuchen wir den festlich gestalteten Gottesdienst. Die Kommunionkinder ziehen mit ihren Palmstecken in die mit großen Palmgebinden geschmückte Kirche ein. 

Ich helfe mit, für die jüngeren Kinder parallel zum Gottesdienst eine spezielle Kinderkirche zu gestalten. Dazu habe ich zum ersten Mal Matzen gebacken. Die Kleinen sind bei allem interessiert dabei und nachher wird uns sogar von den begleitenden Erwachsen gedankt. 

Nachmittags spazieren wir über die Felder und Wiesen hinterm Haus und sehen Grünspecht Nummer 2. Wir besuchen "unseren" Streuobstbaum und schauen nach, wie weit die Apfelblüte ist. Die ersten Knospen beginnen sich gerade zu öffnen. 
Beim Bach sitzen wir lange im Gras und beobachten Wasserläufer und Köcherfliegenlarven.

Zum Kaffee auf der Terrasse lassen wir uns anschließend von der Großen gebackene Mandelkekse schmecken. Abends machen wir Feuer, bereiten einen Nudelalat und grillen Fleisch und Würstchen.
 
Herrlich, solch ein Frühlingswochenende!



































Donnerstag, 6. April 2017

Donnerstagschnipsel

Gestern hatte ich einen Termin bei meiner Ärztin zur vierteljährlichen Krebsnachsorge. Alles sieht soweit gut und unverändert aus.
 
Heute früh war nun endlich der Kundendienst wegen unserer Waschmaschine da, die Laugpumpe funktionierte nicht mehr. Der Schaden war schnell behoben, ein 1 Cent- Stück steckte hinter dem Rad der Pumpe fest, obwohl ich eigentlich immer alle Hosentaschen kontrolliere. Der Spaß hat uns 140 € gekostet, ärgerlich.
  
Die Zeit rast dahin, und wir kommen im normalen Alltag mit den Vorbereitungen für die Erstkommunion des kleinen Bruders nicht wirklich weiter, zum Glück beginnen morgen die Osterferien...

Im Garten ist auch einiges zu tun, die vorgekeimten Kartoffeln müssen schleunigst in die Erde, der Rasen braucht einen ersten Schnitt und die Unkräuter wachsen schneller als man gucken kann. Unser Kirschbaum steht in voller Blüte, es duftet bezaubernd. Das vor zwei Jahren gepflanzte Bäumchen hat schon richtig viele Blüten, die nun auf Bienen warten.

Bei der Ausleihe in der Schülerbücherei heute Vormittag herrschte vor Beginn der Ferien reger Andrang. Trotzdem war Zeit für einen netten Plausch mit der Kollegin

Das Tochterkind absoviert diese Woche ihr BOGY (Berufsorientierung im Gymnasium) in der Bibliothek der Universität. Dort ist sie jeden Tag woanders eingesetzt und erhält so Einblick in die verschiedenen Bereiche der Bibliothek.

Die große Tochter nimmt dieses Woche beinahe täglich Fahrstunden, denn ihre Fahrprüfung rückt näher. Nachdem ihre Freundin bereits zwei Mal durchgefallen ist, steigt die Aufregung.
 
Heute Abend waren der Liebste und ich zur zweiten Probe des Projektchores, nach einer weiteren Probe nächste Woche werden wir mit 15 weiteren Sängerinnnen und Sängern den Gottesdienst in der Osternacht (hoffentlich) musikalisch verschönern. 



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...