Sonntag, 15. Juli 2018

12 von 12 im Juli

Manch eine/r hat sich vielleicht schon gefragt, warum es hier am Blog so still ist. Nein, wir haben noch keine Ferien, aber die letzten Schultage sind randvoll gepackt mit Terminen und Aktivitäten.
Aber weil ich mir auch nach Jahren gerne noch meine Alltagseinblicke anschaue, trage ich hier nun heute einfach noch meine 12 von 12 nach.

 
Donnerstag, 12. Juli 2018

Auf dem Weg zu meinem frühen Termin im Nachbarort lacht mir das Sonnenblumenfeld entgegen.



In der Physio-Therapie-Praxis habe ich wegen meiner Rückenschmerzen einen Termin zur Myoreflextherapie. Dabei werden Muskelansätze in funktionellen Zusammenhängen und kinetischen Ketten behandelt. 
























 
Anschließend erledige ich kleine Einkäufe.
























 
Zurück zuhause räume ich rasch die Küche auf, beantworte Mails, telefoniere wegen letzten Absprachen für das morgige Schulfest, ändere Kleinigkeiten an der Datenschutzerklärung für die Mitgliedsanträge des Fördervereins der Grundschule ab und packe einiges für meinen Nachmittagskurs zusammen.
Ich esse noch rasch ein kleines Beerenmüsli und muss dann auch schon los.
























   
Ich helfe in der Schule von 13 bis 15 Uhr in der Mittagsbetreuung aus, derweil kümmert sich die Teenie- Tochter zuhause um den kleinen Bruder.
Nach dem Mittagessen, gehe ich mit den Kindern, die keine Hausaufgaben haben, zum Spielen auf dem Schulhof. Es ist heute ganz angenehm und nicht zu heiß. Nach und nach kommen die anderen Kids dazu.
























  
Um 15 Uhr übernehme ich dann gleich "meine" Gruppe. Wir gehen zusammen mit einer anderen Gruppe an den Strand. Der kleine Bruder kommt dazu.
Die Kinder baden, spielen das Uno-Kartenspiel*, Tischtennis und natürlich Fußball. Die Kollegin meint zur mir: Haben wir es gut! Stimmt, ich kann mir fast keinen schöneren Arbeitsplatz vorstellen.


 
Wir können sogar eine Schwanenfamilie mit sechs flauschigen Jungen beobachten, die vorbei schwimmt und dann am Strand Halt macht. Sie lassen sich von den im Wasser spielenden Kindern nicht stören. So nah haben wir kleine Schwäne noch nicht gesehen.


  
Zurück zuhause mache ich die Terrasse hübsch, da nun kein Regen mehr zu erwarten ist...





















... und genehmige mir einen Eiskaffee mit Kakao- Mandeln.
























   
Im Garten summt und surrt es an Lavendel, Sommerflieder und Kugeldisteln. Ich gieße Pflanztöpfe und schalte später die automatische Gartenbewässerung an.



Zum Abendessen gibt es Salat und Buttertoast. Während der Liebste zu seiner Scholaprobe geht, mache ich mich auf zu einer Besprechung des Basarteams für den großen Herbstbasar.
Leider sitzen wir nicht im Kastaniengarten des Gasthauses Seeschau, aber von meinem Platz schaue ich durch das Fenster auf den ältesten noch erhaltenen Landesteg am Bodense, als gerade das Schiff aus Überlingen anlegt:

























Um 22:30Uhr bin ich zurück und setze mich im Schein des Sonnen- Glases* noch kurz auf die Terrasse, um die kühle Abendluft zu genießen. Zum Geburtstag hat der Liebste mir Erzengel*,den gerade erschienen sechsten Band der in Schweden spielenden Krimiserie von Kerstin Signe Danielsson und Roman Voosen geschenkt. Ganz schön spannend!

























* Amazon-Partner-Link


Kommentare:

  1. ....und mein lange Kommentar ist einfach weg....ich warte ab, vielleicht.......ich habe dne Fehler gemacht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schade, liebe Rena, da ist nichts Anderes von dir beim mir angekommen... Liebe Grüße, Gina

      Löschen
  2. Erneuter Versuch, guten Morgen, Gina, danke für deine Antwort und die so wunderschönen Bilder, Sonnenblumen, ich liebe sie, sie gehören zu Gänseblümchen zu meinen Lieblingen, leider habe ich in diesem jahr keine Einzige im Garten, mühsam gezogen, die Schnecken hatten ihr wahre Freude *lach*
    Die Bienen hast du gut getroffen - meinen Lavendel in diesem Jahr nicht geschnitten, meine Freundinnen, sie bekamen jedes Jahr einen kleinen Organzabeutel, fiel es schon auf....ich sagte ihnen, nein ich kann sie einfach nicht schneiden, es hängen soviele Bienen und Hummel dran,,,,sie sind eh in diesem Jahr nicht gut bedient, sowie Nabu schreibt, also.....
    Du hast ein Sonnenglas - toll - ich habe meine beiden schon über einie Jahre...eines steht auf einem alten Baumstumpf im Garten, jeden Abend klicke ich den Bügel runter....une eiens steht bei mir im Zimmer, mit einer Dekc Sand ein Stein darauf und darauf steht der Mondmann mit seinen vier Sternen, eine ganz ganz alte Sache, die dadurch wieder richtig glänzt** , verschenckt habe ich auch einige.....zum Geburtstag etc. darin war dann ein Kästchen mit einem Gutschein drin...oder wie eine Flaschenpost "beleuchtet" - kam immer gut an, die nächsten zwei habe ich schon bestellt, bei Stefan vom Sonnenglas, dort her habe ich sie Alle, für "runde" Geburtstag und darin eine Besonderheit. Kennst due die HP du findest sie, klick einfach mal durch - gut bebildert mit den Menschen, die es bauen - da ich Südafrika ganz gut kenne , weip ich wie glücklich diese Menschen sind, wenn sie Arbeit haben.
    Seit Wochen haben wir hochsommerliche Temperaturen - und kein Regen in Sicht - der soooo nötig wäre, seit Anfang Juni hat es hier nicht geregnet - alle Bauern klagen, verständlich - und die Brandgefahr ist enorm groß - am Wochenende sind einige Felder und Wälder abgebrannt..........
    ich wünsche dir weiter einen schönen Sommer mit deiner Familie...liebe Grüße aus dem Rheinland *rena*

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.
Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Danke!