Sonntag, 25. Februar 2018

Mit Bus oder Bahn unterwegs [Tell a story]

Mit dem Bus fahre ich hin und wieder in etwa 25 Minuten in die Innenstadt. Das ist aber nicht immer meins. Im Winter kann ich die überheizte Luft in Wintermontur schlecht vertragen und zwänge mich nach und nach aus Jacke und Pulli. Und im Frühling und Sommer quillen die Busse der Linie 4/13, die auch die Insel Mainau bedienen, ständig über. Wenn also möglich, versuche ich das Busfahren zu vermeiden.

Mit dem Zug fuhr ich, anfangs waren es noch alte rote Schienenbusse, täglich durch das Ruwertal zur Schule. Mochte ich damals sehr. Ihr erinnert euch vielleicht, auf der ehemaligen Bahntrasse gibt es heutzutage einen tollen Radweg. Straßenbahnen gab es in Trier, der Stadt meiner Kindheit, nicht. Umso mehr habe ich das seltene Vergnügen während den Besuchen bei meiner Großmutter in Düsseldorf genossen.

Ansonsten kann ich meine Fahrten mit der Bahn beinahe an einer Hand abzählen. Ich erinnere mich an eine Fahrt mit der San Francisco Cable Car vor 24 Jahren. Vor einigen Jahren fuhr ich mit der Familie die Pilatusbahn, eine Zahnradbahn in der Schweiz, die als die weltweit steilste ihrer Art gilt. Auch die Fahrt mit der Iltiosbahn, einer Standseilbahn im Obertoggenburg war ein Erlebnis. Ein nostalgisches Vergnügen bereitete uns eine Fahrt im, mit historischer Dampflokomotive betriebenen, Wälderbähnle im Bregenzer Wald/ Österreich. 

Sehr gerne erinnere ich mich an unsere Bahnfahrt in der Cinque Terre. Die fünf Orte erreicht man nur über zeitraubende, kurvenreiche und steile Straßen oder eben per Bahn. Außerhalb der Bahnhöfe verläuft die Strecke fast gänzlich in Tunnel, teilweise liegen sogar Teile der Bahnhöfe selbst noch in den Tunnel. Man kann mit dem Zug bequem innerhalb weniger Minuten von einem Ort der Cinque Terre zum anderen wechseln.

Meine letzte Zugfahrt habe ich im Herbst zwischen Konstanz und Berlin unternommen. Die, auf der Hinfahrt wegen Verspätung und Überfüllung 12 sonst neun Stunden dauernde, Reise habe ich aber, (vom hektischen Umsteigen abgesehen) als recht entspannend erlebt. Dabei habe ich auch die Gäubahn, kennengelernt, die zwischen Singen und unserer Landeshauptstadt Stuttgart verkehrt. Die Gäubahn ist, auf Grund  von eingleisigen Abschnitten  vergleichsweise langsam. Es kommt auf dieser Strecke zu vielen Zugkreuzungen, der Zug bleibt jeweils mehrere Minuten stehen, um den Gegenzug abzuwarten. Wir wohnen hier halt doch irgendwie am Ende der Welt, äh von Deutschland. 

Am Bodensee verkehrt zwischen Konstanz (Kreuzlingen) und Engen der von der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) betriebene Regionalzug Seehas. Weiter Richtung Norden kommt man mit der Schwarzwaldbahn.

Mein großer Wunsch ist es, mal mit dem Bernina- Express zu reisen.

Cinque Terre

Berlin


Konstanz


verlinkt bei Tell a story
 

Kommentare:

  1. Guten Morgen - Gina -
    Deine Bahnerlebnisse schön zu lesen - ja, versuche das due mit dem Bernina Express fahren kannst, es ist ein Erlebnis - wir flogen damals vom Rheinland nach Zürich von dort mit der Bahn nach Chur und stiegen dann dort in den Zug - ein Erlebnis - in Zermatt hatten wir einen Hubschrauberflug gebucht um über alle Gletscher zu fliegen. Mein größtes Erlebnis war der Rovoa-Rail in Südaufrika von Johannisburg nach Kapstadt oder der Trans durch Kanada.....ich liebe diese Fahrten - die Menschen die man dort trifft - wunderbar auch der Orient-Express - ich bin sehr glücklich das ich diese Zugreisen erleben durfte.
    Viel Glück für dich
    liebe Grüße aus dem Rheinland wo es HEUTE geschneit hat
    *rena*

    AntwortenLöschen
  2. hach
    der Bernina Express.. mit dem würde ich auch gerne einmal fahren

    und mit all den anderen Nostalgiezügen auch
    aber das bleibt beim Wünshcen
    und dem Anschauen bei der Eisenbahnromantik ..
    als Kind bin ich einmal mit dem Krokodil von Chur nach Arosa gefahren .. ich glaube wenigstens dsas es das war ;)
    ich war dort zur Erholung ..wie dsa damal hieß ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.
Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Danke!