Donnerstag, 22. Februar 2018

Donnerstagsschnipsel


 Hallo Alltag! Am Montag hat hier die Schule wieder gestartet (während in der Uni die Semesterferien begonnen haben) und schon sind wir wieder mitten drin im Alltag.

  Montags hatte ich in der Frühe gleich einen Arzttermin beim Handspezialisten. Nach genau 2 Stunden Wartezeit, die ich später stehend verbrachte, weil ich auf den Stühlen vor Rückenschmerzen nicht mehr sitzen konnte, wurde ich dann mal in den Behandlungsraum gebeten. Die Diagnose bekam ich dann ratz fatz: Tendo vaginitis steno sans. Das habe ich dann zuhause gleich mal nachgelesen, heißt auf deutsch soviel wie "Schnellender Finger". Ich habe nun einen Termin zur Operation meines rechten Daumens.

In den letzten Tagen ist es der Himmel grau, es ist unangenehm kalt, die Temperaturen sind unter null und der eisige Ostwind geht durch und durch.

Am Dienstag und heute habe ich mit der Kollegin in der Schülerbücherei weitergearbeitet an der Inventur und dem Aussortieren von Büchern in alter Rechtschreibung. Das dauert echt länger als gedacht.

Heute wurde meine Ikea- Bestellung (hauptsächlich eine schöne Menge Bilderrahmen, die ich zum Rahmen von Kinderbildern verwenden möchte)geliefert. Wir leben hier ja sozusagen in der Ikea- Wüste, wo die nächste Ikea- Filiale tatsächlich in der Schweiz (Zürich) liegt, das sind für uns etwa 55 Min. Anfahrtsweg. Die nächsten deutschen Filialen sind in Sindelfingen in 1 Std. 30 Min. und in Freiburg in 1 Std. 42 Min. erreichbar. Deshalb lasse ich mir hin und wieder mal etwas liefern. Das ist gar nicht teuer, ein großes Paket kostet 6,90€. Dafür könnte ich nicht mal hinfahren, ganz zu schweigen vom Zeitaufwand.

Meine Jugendbegleiter Natur- Gruppe zum 2. Schulhalbjahr hat heute begonnen. Zwei Kinder fehlten, also war ich mit 2 Erst- und 2 Zweitklässlern trotz der Kälte draußen. Sie waren zwar zuerst nicht so begeistert, aber als ich für nachher einen warmen Kakao in Aussicht stellte, waren sie dabei. Eigentlich wollte ich mit ihnen nur nach den Störchen schauen, die dick aufgeplustert auf den Riedwiesen standen und ziemlich verfroren aussahen. Die Kids entdeckten dort zugefrorene Pfützen und zack war ein Naturerlebnis da. Herrlich, wie schnell sich Kinder für etwas Simples begeistern können, das finde ich immer wieder faszinierend. Der Spaß währte leider nicht lange. Einer der Jungs brach durchs Eis und war pitschenass, so mussten wir rasch zurückgehen. Bei uns zuhause bekam er trockene Klamotten vom kleinen Bruder an und alle durften sich mit warmem Kakao und Keksen stärken. Abends brachte mir die Mutter des Jungen die ausgeliehenen Schuhe und als Dankeschön für mich belgische Pralinen vorbei. Wie nett. Ich hoffe sehr, dass er sich nicht erkältet hat!
 
❄ Heute Abend bekam ich einen Anruf mit der Bitte, am Sonntag im Gottesdienst die Schola im Sopran zu unterstützen. Ich war zwar schon ziemlich müde und hatte keine Lust mehr nochmal raus zur Probe zu müssen, habe dann aber doch spontan zugesagt.



1 Kommentar:

  1. Liebe Gina,
    schon lange habe ich nicht mehr bei Dir reingeschaut.
    Ich habe noch niemals Störche in freier Wildbahn gesehen.
    Ich lebe auch in einer IKEA-Wüste und lasse mir manches per Post kommen.
    viele Grüße Margot

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.
Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Danke!