Donnerstag, 16. April 2015

Schiefer Schiefer Schiefer

Ich bin in einem kleinen Weinort an der Ruwer (in der Nähe von Trier) aufgewachsen. 

Der Ort ist umgeben von steilen Weinbergen und überall liegt Schiefer. Die hohen Weinbergsmauern, auf denen ich als Kind gerne kletterte, bestehen aus diesem Stein, aber auch Dächer sind damit gedeckt und Häuser damit erbaut. Jahrhundertelang bis in die 1950er Jahre wurde im Ruwertal Dachschieferbergbau betrieben. 

Als wir über Ostern im Dorf meiner Kindheit waren, ist mir wieder sehr bewusst geworden, wie sehr ich diesen Stein mit meiner Kindheit verbinde. 
Spannend und sehr interessant, auch für unsere Kinder, war deshalb ein Ausflug in das Besucherbergwerk Fell im früheren Bergbaugebiet im Nossernbachtal, ca. 20 Kilometer östlich von Trier.
Das Besucherbergwerk besteht aus zwei übereinanderliegenden typischen Dachschiefergruben aus der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert, der obere Stollen Hoffnung ist seit 1850 urkundlich belegt, der untere Stollen Barbara seit 1908. Die beiden Bergwerke sind durch einen 100 Meter langen Treppenschacht miteinander verbunden.
Die Führung geht durch lange Stollen und durch mehrere Abbaukammern. Dort dokumentieren Bergmannsfiguren die gefährliche Arbeit des vorindustriellen Schieferbergbaus. Auf anschauliche Weise erhalten Besucher einen Eindruck von der harten Arbeit bei der Schiefergewinnung vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. In den Abbaukammern sieht man die mächtigen Schutthalden („Prass“), die sog. Bergemauern, und die Gewinnungsstätten des blaugrauen Dachschiefers. 
Neben dem Eingang des Bergwerks befindet sich ein Informationszentrum mit einem kleinen Bergbaumuseum. 
Ein Grubenwanderweg erschließt weitere zwölf Stolleneingänge und einen ehemaligen Steinbruch.











































Kommentare:

  1. Ui spannend, ich war zwar schon mal in einem Salzbergwerk, mir war aber nicht bewusst das Schiffer auch unter Tage abgebaut wird, dachte da eher an einen Steinbruch, so wie beim Marmor z.B in Carrara.
    Man lernt immer wieder dazu :-)
    Danke für die interessante Info.

    LG Alexandra

    AntwortenLöschen
  2. Sehr interessant dein Bericht! Vielen Dank. Ich wusste es auch noch nicht, dass Schiefer untertage abgebaut wurde. Wohl ohne Schutzhelm und -Kleidung!
    Alles Gute zu dir an den Bodensee! Liebe Grüsse, Ly.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!
Bitte beachte, dass die Kommentare von mir moderiert werden und es deshalb auch mal etwas dauern kann, bis sie hier erscheinen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...