Freitag, 11. Dezember 2015

Ein Tag im Dezember

Hach, endlich mal ein ganzer Tag ohne Nebel, wie schön!

Als das letzte Kind aus dem Haus ist, frühstücke ich in Ruhe mit dem Liebsten und schaue kurz in die Mails, dann mache ich mich fertig. 

Gegen 9 Uhr gehen der Liebste und ich gehen zur Grundschule. Dort haben wir ein sehr angenehmes Elterngespräch mit der Klassenlehrerin vom kleinen Bruder. Wir hatten darum gebeten, weil er immer noch Schwierigkeiten mit den Hausaufgaben macht. Deshalb wollten wir die Einschätzung der Lehrerin über sein Verhalten im Unterricht. Als wir uns nach einer Stunde verabschieden, schenkt mit die Lehrerin einen gebastelten Papierstern, wie nett ist das denn? Der Liebste verabschiedet sich und fährt zur Uni.
 
Ich mache im Rektorat eine Durchsage über Lautsprecher und öffne dann die Bücherei für die Schüler. Meine Kollegin kommt dazu und wir leihen Bücher aus und räumen zurückgegebene Bücher zurück in die Regale. Wir sprechen ab, wer was heute Abend mitbringt, wir haben da schon eine Routine entwickelt, in all den Jahren, seit wie solche Leseabende veranstalten. Der kleine Bruder kommt kurz Hallo sagen. 
 
Ich laufe nach Hause zurück, unterwegs werfe ich einen Blick ins Bücherregal und tatsächlich finde ich ein niegelnagelneues Teenie-Buch, das ich mitnehme.
Ich räume die Küche auf, richte Sachen zum Mitnehmen und kratze das Geld für den Schwimmkurs zusammen. 
Als der kleine Bruder von der Schule heimkommt, muss noch zu Fred, dem kleinen Kater der Nachbarfreundin. Nach einer Weile rufe ich ihn rüber zum Mittagessen. Wir machen eine kurze Pause, dann bringe ich den kleinen Bruder zum Schwimmkurs. Da es die erste Unterrichtsstunde ist, darf ich dabei zuschauen. 

Auf dem Rückweg holen wir ein Paket bei der Post ab. Dann fahren wir in die Schule und stellen Schulbänke für das Buffet zusammen. Dreizehn Zweitklässler trudeln ein und suchen sich einen Platz auf dem großen Teppich. Als alle es sich auf Kissen gemütlich gemacht haben, lesen wir vor. Abwechselnd lesen auch die Kinder, die mögen. Zwischendurch stärken wir uns am Buffet, die Eltern haben leckere Sachen mitgegeben.

Um 19:30 Uhr sind wir wieder Zuhause. Der Liebste hat Lasagne gekocht, ich esse noch einen Happen mit. Heute dürfen jeweils der Liebste und ich ein Säckchen im Adventskalender öffnen. Ich bekomme Textmarker als Holzstifte vom Tochterkind. 
Als die Kinder im Bett sind, schauen wir uns den Film Sturköpfe an. Dann schreibe ich diesen Post fertig.




























Habt ein feines Wochenende!



1 Kommentar:

  1. dein himmelbild mit *fast* richtiger schnee hat wunderschöne farbe und der papierstern auch schön winterlich *
    schönes wochenende !
    monique

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!
Bitte beachte, dass die Kommentare von mir moderiert werden und es deshalb auch mal etwas dauern kann, bis sie hier erscheinen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...