Mittwoch, 7. Dezember 2016

Ein Mittwoch im Advent

Ich stehe gegen halb acht mit dem kleinen Bruder auf, da sind die Töchter schon aus dem Haus. Heute ist, genau wie in den letzten Tagen, wieder Nebel.
Wir frühstücken mit dem Liebsten, dann machen wir uns fertig und ich gehe mit dem kleinen Bruder zur Schule, denn ich darf (zusammen mit einer anderen Mama) heute seine Klasse zum Kerzenziehen begleiten. 
Nach einer Begrüßung durch die Lehrerin geht die Klasse zur Haltestelle und mit dem Bus fahren wir in die Innenstadt. Der Bus wird ziemlich voll, weil im Nachbarort auch noch eine andere Klasse zusteigt. Ich treffe eine Bekannte, die ich länger nicht gesehen habe und wir tauchen uns aus, bis wir alle aussteigen müssen. 
Die Klasse geht dann ein Stück zu Fuß bis zum Kinderkulturzentrum. Dort werden wir begrüßt und erhalten alle Kittel. Alles ist schon vorbereitet und wir bekommen jeder ein Hölzchen, an dem ein Docht angeknotet ist und ein Läppchen. Nach einer kurzen Erklärung geht es los. Wir tunken den Docht kurz in eines der vielen Wachstöpfe mit verschiedenen Farben, lassen kurz abtropfen, und tunken ihn gleich darauf in einen Wassereimer. Mit dem Läppchen tupfen wir die Wassertropfen ab. Drei Schichten von der gleichen Farbe braucht es mindestens, bevor wir eine andere Farbe wählen sollten. Das Ganze hat fast was Meditatives. 
Als die Kerzen dick genug sind, werden sie mit Unterstützung des Teams noch kunstvoll verziert.

Nach einer kurzen Vesperpause, laufen wir zurück zur Haltestelle. Als der Bus kommt, ist er bereits recht voll, wir Erwachsenen verteilen uns jede mit ein paar Kindern im Bus, so können die Kinder sitzen. 
Der kleine Bruder hat dann noch Schulchor- AG und ich gehe nach Hause.



Ich räume die Spülmachine aus und beantworte Mails. Ich mache Fotos von unserem Türkranz aus Lärchenzweigen und schreibe einen Post dazu. 
Da ist schon der kleine Bruder zurück, der noch draußen spielen will, den ich aber reinholen muss. Wir beide essen Reste von gestern und dann muss der kleine Bruder schon wieder los in die Schule zu seiner Hausaufgabenbetreuung. Die Mutter des Freundes holt die Jungs gegen drei dort ab und bringt sie zum Töpferkurs.

Ich beobachte die Sonne, die sich ganz kurz durch den Nebel schafft und deren Strahlen ein interessantes Muster vor dem Wald zaubern.
Ich räume auf, dann lege mich ins Bett, lese ein wenig und nicke sogar kurz ein. Jetzt brauche ich aber eine Kaffee, den trinke ich bei Kerzenschein. Dazu genehmige ich mir zwei Schokoprinten, die ich sehr gerne mag. 
Ich lege mir Konzertkleidung zurecht (Schwarz mit roten Accessoire), dann muss ich auch schon los, die Jungs im Nachbarort abholen. Die Töpferin lobt den kleinen Bruder, dass er zügig und ordentlich gearbeitet hat. Er hat heute eine (Gebäck?)Schale getöpfert und mit Sternen verziert. Sein Freund auch:-) 

Wir bringen seinen Freund nach Hause, dann beginnen wir, Abendessen zu machen. Da kommt das Tochterkind heim und freut sich mit dem kleinen Bruder über Fertig- Pizza und Flammkuchen. Ich muss noch meine vergrößerten Noten sortieren und einheften und meine Mama zurückrufen. Ich ziehe mich rasch um und dann müssen wir auch schon los. Mit dem kleinen Bruder fahre ich in die Stadt und suche länger nach einem Parkplatz. Ich sage nur Weihnachtsmarkt ...
Nach einem kleinen Fußmarsch kommen wir mit etwas Verspätung in der Kirche an, wo das Weihnachtskonzert des Töchtergymnasiums bereits begonnen hat. Zum Glück ist die Kirche dieses Jahr schön beheizt. Wir lauchen den Darbietungen der Orchester und des Schülerchores. Als ich dann mit meinem Chor singe, merke ich, dass ich die Noten falsch zusammengeheftet habe und ganze Blätter fehlen. Ich singe aus dem Gedächtnis und versuche mir nichts anmerken zu lassen. Beim Finale mit "Oh du Fröhliche" singen alle Anwesenden mit. Hach, ist das schön, da geht einem das Herz auf.

Mit dem Liebsten und der großen Tochter fahren wir dann heim und, obwohl es spät ist, erwärmen wir uns einen Punch, knabbern Kekse und sitzen noch etwas beisammen.
















Lärchenkranz

In diesem Jahr fällt unser Türkranz zur Advents- und Weihnachtszeit ganz schlicht aus.

Wir haben im Wald heruntergefallene Lärchenzweige mit Zapfen gesammelt und daraus einen einfachen Kranz gewunden. Wenn die Zweige noch frisch sind, lassen sie sich ganz gut biegen und dann geht das ohne Bindedraht o.ä. Solch ein Kranz muss nicht perfekt rund sein und es dürfen Ästchen herausstehen.

Durch einen einfachen Holzstern bekam er einen weihnachtlichen Anstrich.

Ohne Stern passt solch ein Kranz für die ganze Winterzeit. 




verlinkt mit Creadienstag, Linkyourstuff, Weihnachtszauber und Herzblutprojekte

Dienstag, 6. Dezember 2016

Der Nikolaus war da

In einer Nachtaktion (nach der Chorprobe und dem Großeinkauf) habe ich Weckmänner gebacken und der Liebste hat die Nikolausteller für die Kinder befüllt. Der kleine Bruder hatte seine Winterstiefel bereitgestellt und bekam auch noch etwas dahinein gesteckt.
Die tollen Bischof-Nikoläuse hatte ich schon vor längerer Zeit im Eine Welt- Laden entdeckt und mitmehmen müssen.
Und weil die bestellten Wintersocken noch nicht geliefert werden konnten, gibt es die halt später.


Ich wünsche euch einen schönen Nikolaustag!
 






























































Sonntag, 4. Dezember 2016

2. Advent

Ich hoffe, Ihr hattet einen schönen 2. Adventssonntag!
Unser Wochenende war angefüllt mit einigen adventlichen Aktivitäten.
 
Am Samstag haben der Liebste und ich am späten Vormittag eine weitere Probe für die Konzerte nächste Woche, diesmal werden zwei Lieder mit dem Orchester und ganz vielen wuseligen Fünft- und Sechst- Klässlern geübt. 
Nachher spazieren wir in die Konstanzer Altstadt, machen ein paar Erledigungen und "flüchten" dann schnell wieder aus den überfüllten Gassen. 
Auf dem Rückweg halten wir beim Hofladen und nehmen Kuchen mit, den wir uns zuhause mit den Kindern schmecken lassen. Die Sonne scheint so hell herein, dass man die Adventskerzen gar nicht brennen sieht.
  































Am Sonntag feiert unsere St. Nikolausgemeinde ihr Pfarrfest. Ich helfe beim Gestalten der Kinderkirche mit, die parallel zum Festgottesdienst der Erwachsenen stattfindet. Wir spielen mit den Kindern die Nikolauslegende von der "Rettung aus Seenot" nach und basteln dann kleine Papierschiffe, in die wir Schokonikoläuse stecken. 
Nach dem Gottesdienst gibt es Mittagessen und dann ein buntes Kinder- Programm, wo der kleine Bruder begeistert mitmacht.

Der Liebste und ich können nicht weiter dabei sein, denn wir sind zu einem Adventskaffee eingeladen. Bei Leckereien und netten Gesprächen verbringen wir einen schönen Nachmittag. Ziemlich spät kommen wir nach Hause zurück und setzen uns mit den Kindern noch zu einem kleinen Abendessen zusammen.
Als die Kids im Bett sind, schauen wir uns natürlich noch den letzten Bodenseetatort an. 
























Samstag, 3. Dezember 2016

Sichelmond

Am 1. Dezember war die Mondsichel erstmals nach Neumond mit bloßen Augen in der Abenddämmerung zu finden. 

An diesem wunderbar klarem und kaltem Abend gab es hier zusätzlich ein kleines Himmelsschauspiel. Aufgefallen war mir zuerst nur ein von der Sonne erleuchteter Kondensstreifen, darunter entdeckte ich dann den Mond. Kurz darauf traf der rötliche Streifen dann genau auf den Mond.

































verlinkt bei In heaven

 

Freitag, 2. Dezember 2016

Dieser Moment...

Ein Foto, keine Worte, ein Moment der Woche eingefangen. 
Ein einfacher oder besonderer Moment, den ich festhalten, genießen und erinnern will.



























Habt ein feines Wochenende!


Donnerstag, 1. Dezember 2016

Gewonnen

Ihr wartet bestimmt schon ungeduldig auf die Beganntgabe des Namens der Gewinnerin der Verlosung des Ostheimer- Krippensets mit Diorama. Das Tochterkind war die Glücksfee und hat Los Nr.8 gezogen.

Gewonnen hat:

Eigentlich bin ich ja eine stille Leserin Ihres Blogs (Danke an dieser Stelle für tollen Ausflugs- und Basteltipps!), aber diese Verlosung passt so gut, dass ich mich doch gerne beteiligen mag. Mich begleitet Ostheimer schon von klein auf und ich habe immer gesagt: "Wenn wir mal Nachwuchs haben, zieht diese schöne Krippe bei uns ein." Nun haben wir im Frühsommer unser erstes Kind bekommen. Letztes Jahr gab es deshalb von meinen Eltern schon den Verkündigungsengel zu Weihnachten, nun fehlt uns noch die Krippe. :-)
Wir sind übrigens große Bodensee-Liebhaber und haben dieses Jahr unseren ersten Urlaub zu dritt dort verbracht und waren natürlich auch auf der Mainau - es war traumhaft schön!
Eine schöne Adventszeit und viele Grüße aus Südbaden, Anna
  
Herzlichen Glückwunsch, liebe Anna!

Ich sage danke für eure Teilnahme und euer Interesse an der Verlosung! 
Ein herzliches Dankeschön geht an die Firma Ostheimer für die Bereitstellung des wunderschönen Krippensets!
  


Übrigens gibt es hier bald wieder eine tolle Verlosung am Blog. Seid gespannt!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...