Mittwoch, 30. November 2016

Der letzte Tag im November

Heute ist wieder blauer Himmel und Sonne pur, aber es ist kalt geworden und in den letzten Nächten gab es hier am Bodensee die ersten Minusgrade. 

Da ich gestern Abend sehr spät von einer Elternratssitzung zurückgekommen bin, darf ich morgens ausschlafen und der Liebste weckt die Kinder und macht Frühstück. Der kleine Bruder hat in der ersten Stunde Gottesdienst und heute nimmt er sein Wichtelgeschenk (Leuchtsternaufkleber, etwas Süßes und einen Gutschein für eine Einladung zu uns nach Hause) mit in die Schule, wo er es an einer Leine im Klassenzimmer aufhängt.

Ich frühstücke mit dem Liebsten später gemütlich, unsere Große ist schon wieder zurück aus der Uni und setzt sich dazu
Der Liebste fährt zur Arbeit und ich räume die Küche auf. Dann fülle ich unsere Adventskalendersäckchen, die ich vor Jahren mal aus Geschirrtüchern genäht habe. Ich verteile Süßes und Gutscheine und in jedes Säckchen stecke ich auch eine von unseren Ostheimer Krippenfiguren. Gesellschaft habe ich von Nachbarkater Fred, der fast den ganzen Tag bei uns schläft.

Bis zum Nachmittag klingeln vier (!) verschiedene Versandunternehmen und bringen die ersten Weihnachtsgeschenke. Besonders gespannt bin ich auf den Herrnhuter Stern aus Papier, der erst noch zusammengesetzt werden muss.
Als der kleine Bruder um halb eins nach Hause kommt, hänge ich gerade das letzte Säckchen auf, puh geschafft. Wir packen zusammen einen Ostheimer Krippenstall aus. Das der gerade heute kommt, ist wunderbar passend, so finden die 24 Krippenfiguren bis Heilig Abend nach und nach dort Platz. Wir freuen uns sehr über den tollen Stall, der sehr schön verarbeitet ist und ganz wunderbar nach Holz duftet. Der kleine Bruder stellt gleich mal ein paar Tiere hinein. Da fällt mir ein, die Ostheimer- Verlosung muss ich ja auch noch abwickeln, hüstel.






Ich koche Mittagessen für uns drei und telefoniere, um den kleinen Bruder von seiner Hausaufgabenbetreuung und dem Nachmittagskurs in der Schule anzumelden. 

Die Grüne Kiste wird geliefert. Heute ist etwas Besonderes dabei, wir wollen mal den Bag-in-Box Apfelsaft vom Hof probieren.

Um kurz vor drei holen wir den Freund vom kleinen Bruder in der Schule ab und ich bringe beide Jungs in den Nachbarort zum Töpferkurs. Beim Wenden des Autos am Ortsrand beschließe ich spontan, eine rasche Runde über die Felder zu drehen. Mache ich halt keine Italienisch- Hausaufgaben mehr. Die Sonne tut einfach soooo gut. An einigen Stellen entdecke ich noch etwas Rauhreif in der Wiese. 

Dann düse ich zurück und trinke rasch einen Kakao. Ich fahre etwas früher los, um die Große zu ihrer Fahrschule mitnehmen zu können. In der Stadt mache ich noch eine kleine Besorgung, dann gehe ich zur VHS zum Italienisch- Unterricht. Dummerweise habe ich meine Lesebrille vergessen, meine nette Scheizer Nachbarin leiht mir ihre, wenn ich etwas vorlesen muss.

Zurück Zuhause gibt es gleich Abendessen, das der Liebste gekocht hat. Alle erzählen von ihrem Tag. Der kleine Bruder hat im Kurs einen Schneemann getöpfert, das Tochterkind findet den Tannenbaum aus Kunststoff unmöglich, den Mitschüler für ihre Klasse gekauft haben und die Große berichtet vom Studium.  
  
Anschließend gehe ich noch zum Vorbereitungstreffen für die nächsten Kommunionsgruppenstunden. 






Mein 12tel Blick im November

Mitte des Monats war das Bodenseeufer mit einem braunen Blätterteppisch bedeckt. Und immer noch klammern sich Eichenblätter an die Zweige, aber sie werden lichter. 


































Tabea, die Ideengeberin dieser schönen Aktion, sammelt alle November-Blicke

Dienstag, 29. November 2016

Weihnachtlich bedruckter Tischläufer

Einen Tischläufer oder eine Tischdecke kann man ganz einfach selbst bedrucken. 

Wir haben dazu selbst kleine Stempel in Sternenform geschnitzt. Und durch den gewollt unregelmäßigen Druck ist ein tolles Unikat für die Advents- und Weihnachtszeit entstanden.

Genauso kann man auch Stoffservietten oder Kissenhüllen verschönern.           





Benötigt wird:

einfarbiger Tischläufer oder -Tischdecke aus Baumwolle
Textilfarbe (wir verwenden diese*) bei dunklem Stoff empfiehlt sich diese*)
Stempel (z. B. selbstgeschnitzt aus Kautschuk- Radiergummis)
Farbwalze (wie beispielsweise diese*)
Glasscheibe (z. B. von einem Bilderrahmen)
Zeitung o.ä. zum Abdecken der Arbeitsfläche
Bügeleisen zum Fixieren des Drucks

Neuen Stoff unbedingt vor dem Drucken waschen, um die Appretur zu entfernen! 

* Amazon-Partner-Link










verlinkt bei Creadienstag und Linkyourstuff  und Weihnachtszauber

Montag, 28. November 2016

Hallo Advent!

Das erstes Adventswochenende haben wir ganz gemütlich verbracht. 

Am Samstag frühstücken wir alle zusammen spät, räumen auf und machen Hausaufgaben. Wir verteilen im Haus noch etwas Schmuck und der Liebste bastelt eine Aufhängemöglichkeit für den tollen "Andere Zeiten- Adventskalender", den uns eine liebe Blogleserin geschickt hat. Wir sagen vielen Dank!

Dann
fahren wir alle zusammen auf den Engener Weihnachtsmarkt.

Das kleine Städtchen im Hegau hat eine bezaubernde Altstadt, die auf einem Hügel thront. Man kann sogar mit einem gläsernen Aufzug gemütlich hinauf in die Altstadt fahren.
Der nur am ersten Adventswochenende stattfindende Weihnachtsmarkt ist nicht zu überfüllt. In den festlich geschmückten Gassen wird an viele Ständen allerlei Selbsthergestelltes angeboten. Sogar ein Schmied und ein Glasbläser zeigen ihre Künste. Eine Krippe mit lebensgroßen Figuren und echten Tieren, Ochs, Esel und Ziege, ist die Attraktion und begeistert besonders die Kinder. 
Es ist gar nicht kalt und es bleibt trocken und wir genießen die Atmosphäre. Wir schauen uns alles in Ruhe an und knabbern Gebrannte Mandeln.
Nach einem Abendessen im Fast Food- Restaurant, zur Freude der Kinder, schauen wir uns dann zuhause einen Weihnachtsfilm an. 















Am Sonntag brennt die erste Kerze am Adventskranz. In diesem Jahr haben wir zwei ganz schlichte Kränze, die eigentlich gar keine Kränze sind.
Wir haben weiße Kerzen in Moos, Rinde und Lärchenzapfen plaziert und dazu, von der Ostheimer- Ausstellung inspiriert, haben wir ein paar kleine Waldtiere arrangiert. Mal was anderes, uns gefällt der Winterwald- Adventsschmuck.
Und im Wohnzimmer sind es klassisch rote Kerzen, die wir auf einem runden Teller mit Tannengrün und Holzsstern aufgestellt haben. Ganz schlicht und unkompliziert, wie wir es mögen.

Nach dem Frühstück eröffnen wir die Weichnachtsbäckerei und die Große und der kleine Bruder backen Ausstecherle und verzieren sie bunt. Wie schön, schon so große Kinder zu haben.
Zum Tee schneiden wir dann unseren selbstgebackenen Stollen an und probieren ein paar Kekse. Die restlichen Kekse wandern in die Dose für Weihnachten.

Später besuchen wir das Grab unserer besonderen Tochter, hängen etwas Weihnachtsschmuck auf und zünden ein Adventskerzchen an. 
Abends gibt es leckere selbstgemachte Pizza.  




































  
verlinkt bei Lottas Adventskranz- Sammlung

Samstag, 26. November 2016

Freigelegt

Obwohl es die Sonne hier diese Woche nicht wirklich schaffte, zu uns durchzudringen, gelang es dem Föhn am Alpenrand, die Berge freizupusten. 
Und so bekamen wir zumindest einen goldenen Schimmer auf den See gezaubert und konnten tolle Ausblicke bestaunen.  
  






verlinkt bei In heaven und skywatch 
 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...