Dienstag, 31. März 2015

Monatscollage März

Nun geht der März schon wieder zu Ende, er war mild mit recht viel Sonne. Die Gartenbauarbeiten wurde abgeschlossen und wir haben begonnen, Sträucher und Stauden zu pflanzen. Wir haben die partielle Sonnenfinsternis erlebt, waren bei Fastenessen und -singen und bei einem Frühlingskonzert. Wir haben uns am Vogelgesang erfreut, Palm- und Buchsgebinde gemacht und den ersten Bärlauch geerntet.


Monatscollagen sammelt Birgitt

Aufgepeppt

... haben wir langweilige einfarbige Eier aus Kunststoff. 
Dazu haben wir sie einfach mit Acrylfarben nach Lust und Laune bunt bemalt oder betupft (mit Pinsel, Finger oder Schwamm). Auch für kleine Kinder eine tolle Idee, weil die Eier unkaputtbar sind.
Die wetterfesten Eier schmücken in der Osterzeit unseren Garten (sobald der grausliche Sturm da draußen ein Aufhängen zulässt).




























Eine einfache Technik um Eier mit (Klein-)Kindern zu gestalten, findet ihr dort! Mehr Osterideen auch beim Creadienstag und Linkyourstuff

Montag, 30. März 2015

Im Märzen der Bauer ...

Den ganzen Monat über habe ich auf der Lauer gelegen und erwartet, dass der Landwirt seinen Acker umpflügen kommt. Aber der Arme hat gesundheitliche Probleme, wohl deshalb ist da bisher nichts passiert. Nun zumindest wurde der hintere Acker gepflügt und ich habe den Traktor dabei erwischt. 
Der März war sehr diesig, wie man auch auf diesem Bild sehen kann. Aber insgesamt wirkt es doch schon etwas freundlicher, die Obstbaumwiese grünt und die Büsche vor dem Wald haben einen gelben Blütenschimmer.



Und hier alle drei Monate im Vergleich:



Zur 12tel Blicksammlung bei Tabea geht es hier entlang!

Sonntag, 29. März 2015

Palmsonntagswochenende

Am Samstag war ich mit dem kleinen Bruder zum Palmenbasteln. Hier ist es üblich, große Stöcke mit Buchs, Eierkränzen und bunten Bändern für den Palmsonntagsgottesdienst zu schmücken.
 
Am Nachmittag war der kleine Bruder zur Geburtstagsfeier von seinem Freund eingeladen. Ohne ihn sind wir zum Mainau-Wald geradelt und haben den ersten Bärlauch gepflückt und seinen Duft eingesogen. Wir haben dem Vogelgesang gelauscht, die ersten Schlüsselblumen und Veilchen entdeckt und ganz viele zauberhafte Buschwindröschen. Hach, wie schön ist der Frühling! 
Zurück zu Hause habe ich leckeres Bärlauchpesto zubereitet. Eigentlich wollte ich dann noch Palmbrezeln für unser Sonntagsfrühstück backen, das war mir dann aber zu viel.







































































































Der Sonntag war etwas stürmig und regnerisch. 

Nach einer, wegen der Zeitumstellung, verkürzten Nacht, gab es ein leckeres Frühstück mit Ostereiern, die der kleine Bruder beim Kindergeburtstag gefärbt hatte, die aber den Heimweg nicht heil überstanden hatten. 

Anschließend haben wir zusammen den Palmsonntagsgottesdienst besucht. Die Kirche war mit prächtigen Gebinden aus Buchs, Eiern und Äpfeln zum Fest geschmückt. Die Buchskreuze der Kinder wurden gesegnet und dann zogen die Kinder damit in die Kirche ein. 

Nachmittags haben wir uns zum Tee Brownies gebacken. Dann haben wir eine bunte Frühlingswiese ans Kinderzimmerfenster geklebt und simple Kunststoff-Eier wetterfest mit Acrylfarben bemalt, um sie draußen im Garten aufzuhängen.

Abends waren der Liebste und ich zusammen im Restaurant zum Essen, 20 Jahre Elternsein feiern.





























Samstag, 28. März 2015

Roter Ball

Wie ein roter Ball hing die Sonne letzte Woche öfter über dem Wald des Bodanrück, bevor sie hinter den Wipfeln der Bäume verschwand.




























Ich wünsche einen schönen Sonntag allerseits!


Himmelsbilder sammelt die Raumfee!

Freitag, 27. März 2015

20 Jahre


 Mit Kindern vergehen die Jahre wie im Fluge. Doch Augenblicke werden zu Ewigkeiten.  (Jochen Mariss)


"Kennst du sie noch?" fragte ich gestern den kleinen Bruder. "Na klar", meinte er, "auch wenn´s vor hundert Jahren war". 
Er war etwas verwundert über die Blumen, die ich vor dem Haus hatte stehen gelassen. "Die sind für Magdalena" hatte ich ihm erklärt. Seine Antwort ist nicht überraschend, denn für ihn liegt ihr Tod bereits mehr als die Hälfte seines bisherigen Lebens zurück.
 
Heute vor 20 Jahren kam unser erstes Kind, unsere besondere Tochter, auf die Welt. Puh, das heißt für uns, wir sind heute genau 20 Jahre Eltern! Eine lange und immer wieder aufregende Zeit mit vielen Höhen und Tiefen.

Es wird heute keine Geburtstagfeier geben, aber wir werden heute Magdalenas Grab frühlingshaft bepflanzen und ganz besonders an sie denken.

Einer der ersten Spaziergänge mit Magdalena. Die Sauerstoff-Flasche ist immer dabei.

4. Geburtstag von Magdalena  (mit der kleinen Schwester)

Donnerstag, 26. März 2015

Donnerstagsschnipsel

°Anfang der Woche war der kleiner Bruder krank, es begann nachts mit Erbrechen und hohem Fieber. Er hat daher leider seinen Ausflug zu den Heidschnucken verpasst, wo er sich schon so drauf gefreut hatte :-( Seit heute geht er wieder in die Schule.

°In dieser letzten Woche vor den Ferien standen noch einige Arbeiten und Klausuren für unsere Gymnasiastinnen an. Morgen beginnen hier endlich zwei ganze Wochen Osternferien.

°Zum ersten Mal im Leben habe ich diese Woche "anschreiben lassen", in meinem Gartenladen :-)Ich bin dort gute Kundin, wie ihr euch vielleicht schon denken könnt, deshalb bekomme ich nun eine Rechnung geschickt...

°Seit dieser Woche heißt es hier: Rasensaat sprengen, sprengen und sprengen. Ich habe deshalb gar nichts gegen die momentanen Regenschauer.

°Als unsere Große am Dienstag Abend aus der Schule nach Hause kam, erzählte sie mir von dem Flugzeugabsturz über den französischen Alpen. Ich hatte den ganzen Tag noch keine Nachrichten gehört, weil ich mit der Betreuung des fiebernden kleinen Bruders und Pflanzarbeiten in meinem Garten gut beschäftigt war. Wir sind entsetzt über dieses Unglück und voll Mitgefühl für die Familien und Verwandten. 
Vor etwa einem Jahr war unsere Große ebenfalls mit German Wings auch zum Schüleraustausch in Spanien.

°Ich hatte gestern meinen jährlichen Kontrolltermin beim Augenarzt. Dabei wird nach Schädigungen der Netzhaus geschaut, da war soweit alles in Ordung. Bereits seit zwei Jahren kann ich Kleingedrucktes nicht mehr so gut lesen, (Waschzettel z.B. gehen gar nicht mehr), deshalb habe ich mir nun endlich eine Lesebrille verschreiben lassen. 
      
°Heute am frühen Abend besuchen wir ein kleines Frühlingskonzert der Musikschule. Der kleine Bruder hat dabei einen Auftritt mit seinem Schulchor.

°Heute am späten Abend müsste ich mich teilen, gleichzeitig zur Probe des Osternacht-Projektchores und als Elternbeirätin zu einem Treffen in die Grundschule gehen :-(







  
Habt eine schönen Abend!


Donnerstagsschnipsel nach einer Idee von Frische Brise

Mittwoch, 25. März 2015

Dieser Moment ...

Heute mal mehr als ein paar Worte. 
Der kleine Bruder hat mit seinem Freund zusammen ein Vogelschutzgebiet gegründet. Der Freund schrieb die Worte und der kleine Bruder zeichnete einen Vogel, daraus wurde ein Schild gebastelt. Gemeinsam marschierten die beiden zu den Streuobstwiesen am Feldrand und stellten das Schild dort auf.  




























Idee:SouleMama 

Dienstag, 24. März 2015

Rübli - Torte

Ein Frühlingskuchen sollte es sein, so haben wir am Wochenende zum ersten Mal eine Rübli-Torte gemacht. Das schnelle unkomplizierte und super leckere Rezept werden wir jetzt öfter mal backen. Und es ist auch für Ostern eine tolle Idee, dann vielleicht zusätzlich mit Häschen als Deko. Eine tolle Oster-Variante habe ich dort gesehen!



Zutaten für den Teig:
 
80 g Mehl
200 g Zucker
Eier
Zitrone(n), die Schale
250 g gemahlene Mandeln
300 g Möhren
1Prise Salz
etwas Zimt
etwas  gemahlene Nelken
2 TL Backpulver
2 EL Kirschwasser oder Zitronensaft
 
Zutaten für die Glasur:
 
250 g Puderzucker  
2 EL Kirschwasser oder Zitronensaft 
Marzipan-Möhren

Zubereitung: 

Die Möhren waschen, schälen und fein raspeln. Eigelb, Zucker und Zitronenschale cremig rühren.  
Je eine Prise Zimt, Nelkenpulver und Salz, sowie Mandeln, Backpulver und das Mehl miteinander vermengen. Die Mischung samt Möhren unter die Eiercreme rühren, danach Kirschwasser, bzw. Zitronensaft, hinzufügen.
Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben.
Die Mischung in einer Springform (26cm) im vorgeheizten Ofen bei 180° ca. 50 Minuten backen. Auskühlen lassen.
Die Glasur anrühren und den Guss auf der Torte verteilen. Zuletzt mit Marzipanmöhren verzieren. 
Guten Appetit!





















































Verlinkt bei der Osterrezepte-Sammlung

Montag, 23. März 2015

Unser Wochenende

Am Samstag haben wir den kleinen Bruder zu seiner Generalprobe gebracht. In der Wartezeit waren wir einkaufen und auf dem Wertstoffhof. Da war ich schon ewig nicht mehr und bin wieder sehr erstaunt, was die Leute dort alles in den riesigen Containern entsorgen. Hier gibt es leider keinen Sperrmüllabholung mehr, wo die Leute ihre ausrangierten Sachen an die Straße stellen, so dass andere sich davon etwas mitnehmen können.
Mein Sammlerherz freute sich über altes Geschirr (das Meiste lag allerdings leider in Scherben) und ich nahm eine Zuckerdose als Vase, einen Pflanztopf und einen alten Schlitten für meine Winterdeko mit. 
Am Nachmittag begann es zu regen, der erste Regen seit Längerem und damit der Startschuss für unsere Rasensamen. Zum Tee haben wir uns eine feine Rüblitorte gebacken und der kleine Bruder hat mit seiner Freundin gefilzt. 

Der Sonntag war trübe und etwas kühl. 
Wir waren zu einem Fastenessen eingeladen. Zuerst gab es einen Liedvortag von Grundschülern zur Misereor-Fastenaktion. "Wir sind die Kinder" war das Lieblingslied vom kleinen Bruder, das er in den letzten Tagen auch zu Hause oft geträllert hat.  
Anschließend haben wir uns Reis und Quinoa mit verschiedenen leckeren Soßen schmecken gelassen und uns nett mit Bekannten unterhalten. Und der kleine Bruder hat mit einer Freundin Waffeln verspeist.  
Zum Schluss haben wir noch den Eine-Welt-Laden besucht, uns am Bücherflohmarkt mit tollen Büchern eingedeckt und handgezeichnete Briefkarten erstanden.
Nachmittags habe ich endlich wieder mal gefilzt.



















Sonntag, 22. März 2015

Schulterblick

Hier war diese Woche ein traumhaftes Frühlingswetter! Das haben wir genutzt für einen Besuch in der Baumschule und für die ersten Pflanzarbeiten im neuen Garten. Und wir haben die partielle Sonnenfinsternis beobachtet und unsere ersten abendlichen Radrunden gedreht. Außerdem habe ich diese Woche zwei Elternabende besucht und gegen mein "Kloßgefühl" im Hals habe ich mit Physio-Therapie angefangen. 

Balkon - Besucher

Frühlings - Luft

Freiluft - Trocknen

Massage - Termine


Abend - Freude



Revier - Kampf

Pastell - Farben



Ich wünsche euch einen feinen Sonntag!

Samstag, 21. März 2015

Sonnenfinsternis

Wir hatten Glück, gestern war hier am Bodensee der Himmel den ganzen Tag wolkenlos.

Da ich zur Bücherausleihe und zum Auszeichnen von neuen Büchern in der Grundschule des kleinen Bruders war, habe ich dort vom Schulhof aus mit meiner Kollegin die partielle Sonnenfinsternis verfolgt. Auch der Liebste kam dazu und wir haben mit einem umgedrehten Fernglas oder einfach mit unseren Fingern die Sonnen-Abbildung auf den Boden projiziert. Und wir machten Freihand- Fotos durch die Sofi-Brille.
Die Sonne wurde etwa zu 70% bedeckt. Wir spürten, dass es in dieser Zeit kälter wurde und konnten das etwas trüber werdende Licht wahrnehmen.

Die Grundschule des kleinen Bruders hatte für alle Kinder spezielle Sofi-Brillen besorgt. Die große Pause wurde ausgedehnt und so hatten alle Schüler die Möglichkeit, bei der Verfinsterung zuzuschauen. Natürlich war in den letzten Tagen das Thema im Unterricht vorbereitet worden. Ich war ein bisschen stolz darauf, wie die Schule auf das Ereignis eingegangen ist, denn wie es hieß, durften die Schüler an anderen Grundschulen im Landkreis während der Sonnenfinsternis nicht ins Freie.
Auch die Töchter konnten in ihrer Pause das Großereignis verfolgen. 

Unsere Sofi-Brillen stammen noch vom August 1999, als wir die totale Sonnenfinsternis erlebt haben. Damals hat uns die plötzliche und etwas gespenstische Dunkelheit, die Kälte und Stille der Natur sehr beeindruckt. Unsere Große war damals ein Jahr alt und verstand noch nicht, was wir da mit den schwarzen Brillen auf der Nase machten.





























































 
 

 

Wie war es bei euch, konntet ihr das große Ereignis auch sehen?

Mehr Bilder findet ihr bei Frau K`s Sonnenfinsternis-Bildersammlung und bei Katja`s In heaven.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...