Donnerstag, 13. Juli 2017

12 von 12 im Juli

Ups, schon wieder ist der 12, ich kann kaum fassen, dass seit unserm Urlaub am Mittelmeer bereits schon wieder ein ganzer Monat vergangen ist. 
Im Juni habe ich urlaubsbedingt leider nicht mitgemacht, aber heute bin ich wieder dabei und zeige hier am Blog 12 Bilder von meinem Alltag. Alle TeilnehmerInnen sind wie immer bei Caro versammelt.

Morgens ist es noch etwas bewölkt, aber zum Mittag wird es sonnig mit 25°C und einem angenehmen Wind, mein absolutes Lieblingswetter.

Um 10 Uhr trinke es den ersten Café bei meiner Frisöse. Blonde Strähnchen, schneiden und föhnen, nach genau zwei Stunden ist mein Sommerhaarschnitt fertig.




























   
Ich fahre dann weiter in die Konstanzer Innenstadt und drehe drei Runden über den Stephansplatz, bis ich einen Platz ergattere. Es ist Urlaubszeit und Parkplätze sind Mangelware.





























 
Ich hetzte ins DEPOT, denn ich will Geschenkanhänger und Band kaufen. Und irgendwie springt mir auch etwas Nettes für uns in den Korb:-)




























 
Auf dem Weg nach Hause ärgere ich mich zum wiederholten Mal über die Sperrung der Laube stadtauswärts. Wie kann man in der Haupturlaubszeit solche Großbaustellen beginnen? Ich nehme eine Schleichweg, muss aber vor dem einen Gymnasium auf die Schulbusse warten. 
Aha, der kleine Bruder ist schon zurück, im Hausflur sieht es dann so aus:



Die große Tochter hat ihm bereits etwas zu Essen gemacht. Er schaut seine geliebte Sendung mit der Maus und fährt dann mit dem Rad zur Hausaufgabenbetreuung.
Ich peppe mir einen Rest Couscous-Salat auf und esse ihn auf der Terrasse.




























    
Im Garten summt, surrt und flattert es überall, denn gerade blühen Kugeldisteln, Lavendel und Schmetterlingsflieder, die alle wahre Insektenmagnete sind.
  


  
Die Hausarbeit kann warten, ich gehe bei dem tollen Wetter lieber raus. Ich drehe eine Runde über die Felder und besuche endlich mal wieder unseren Patenbaum auf der Streuobstwiese. Ich entdecke, dass der Baum ein paar wenige Äpfel trägt, also sind beim Frost im April doch nicht alle Blüten erfroren. 


 
Zurück zuhause erwartet mich eine Ladung "Oberdorfer Honigschlecker". 23 Gläschen Honig vom Imker im Nachbarort müssen morgen noch aufgehübscht werden als Geschenke, die beim Schulfest überreicht werden.


  
Ungewöhnlich spät wird dann die Grüne Kiste vom Hofgut Rengolshausen bei Überlingen geliefert. Frisches Obst und Gemüse lacht mir entgegen, ich nasche gleich von den Kirschen.


   
Als ich den kleinen Bruder einsammeln gehe, ist es recht stürmig und die Sturmwarnung blinkt überm See. Deshalb wurde heute auch sein Opti-Segel-Kurs abgesagt. 



Aber die Abendsonne sogt dann doch noch für ein schönes warmes Licht im Maisfeld hinterm Haus.

    
Der kleine Bruder hat noch Mathehausaufgaben, ich lege Wäsche zusammen und dann widme ich mich mit mit dem Liebsten dem Kochen des Abendessens.
Nachher werde ich vielleicht noch ein wenig aus einem der Kinderbücher von Peter Härtling vorlesen. Die Bücher habe ich mir alle während meiner Erzieherinnenausbildung gekauft und gestern, als ich von Peter Härtlings Tod erfahren habe, wieder mal herausgeholt. Mit Das war der Hirbel* haben wir gestern im Wartezimmer beim Arzt angefangen, das möchte der kleine Bruder weiterhören.



* Amazon-Partner-Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!
Bitte beachte, dass die Kommentare von mir moderiert werden und es deshalb auch mal etwas dauern kann, bis sie hier erscheinen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...