Dienstag, 6. Juni 2017

Unser Pfingstwochenende

Das Pfingstwochenende haben wir ganz entspannt verbracht, ohne Hausaufgaben und Lernen, na gut die Große musste lernen, denn sie schrieb heute eine Klausur an der Uni. 


Am Pfingstsonntag regnet es vormittags und wir frühstücken spät und gemütlich mit Rührei, Toast und vom Samstag übriggeblieben Brötchen. Wir spielen und räumen das Haus auf. Zum Kaffee gibt es den Rest Käsekuchen, der noch vom Samstag da ist. 

Anschließend fahre ich zum Erdbeerfeld im Nachbarort, das seit Donnerstag für Selbstpflücker geöffnet ist. Ich kann mich nicht sattsehen an den leuchtenden Farbtupfern am Feldrand, Mohnblüten symbolisieren für mich einfach den Beginn des Sommers. Ich pflücke einen halben Eimer Erdbeeren, bin aber vom Geschmack der Beeren nicht so begeistert. Auch ist es recht mühsam, überhaupt reife große Erdbeeren zu finden. 

Der Liebste und ich drehen dann eine Radrunde vorbei am Lieblingsstrand, um den kleiner Bruder zu suchen, verpassen ihn und seinen Freund aber dort. 
















































































Nach dem Abendessen begleite ich den kleinen Bruder und Bekannte auf den Campingplatz Klausenhorn zur einer Vorführung des Circus Papperlapapp, einem sozialpädagogischen Projekt, der anlässlich des Storchenfestes dort auftritt. 
Während die Kinder zuschaun und dabei aus Hefeteig gebackene "Storchenester" essen, gehe ich mit der Bekannten hinüber zum Strandbad. Wir setzen uns an den See betrachten den grandiosen Abendhimmel. Die Sonne geht nun schon hinter dem Ende des Überlinger Sees in Höhe von Bodman unter. Wir bekommen noch den Rest der Light- und Feuershow mit und sammeln schließlich die Kinder wieder ein. Im Dunkeln radeln wir heimwärts, der kleine Bruder freut sich, dass er endlich mal sein Fahrradlicht ausprobieren kann.







Am Pfingstmontag ist das Wetter so lala. 
Der Liebste fährt vormittags zum Hofladen und schaut, ob er eine andere Sortre Erdbeeren bekommt, bringt dann aber die gleiche mit. Ich backe einen Tortenboden, bestreiche ihn mit Pudding und lege Erdbeeren auf. Die Teenietochter backt Zitronenmuffins. Dann kommen auch schon ihre Freundinnen, mit denen sie ihren Geburtstag nachfeiert. Die Mädels lachen viel und haben Spaß miteinander, führen aber auch richtig tiefsinnige Gespräche. Ich bin beeindruckt.

Nachmittags bringe ich einer Bekannten ein Geburtstagsgeschenk und koche dann leckere Erdbeer-Rhabarber-Marmelade. 
Ich freue mich sehr über weitgereiste Post von einer lieben Blog- Leserin aus den USA. Many thanks, also from the little boy:-)
Zum Abendessen bereiten wir für uns alle eine ganze Menge leckere Pizzabrötchen zu. 

Ein schöner Ferienauftakt.







































Kommentare:

  1. Das war eindeutig ein gelungenes Pfingstwochenende!
    Deine Bilder sind total schön!
    Wünsche dir und deinen Lieben schöne Pfingstferien!
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Das war aber auch ein feines Pfingstwochenende bei euch. Vor allem das viele Rot ist schön: Erdbeerrot, Mohnrot, Marmeladenrot, Abendrot, Paprikarot,...

    Eine schöne Woche euch!

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gina
    Nach einem tollen Pfingstwochenende hört sich das an.
    Bei uns sind die Heuferien schon wieder vorbei, jetzt wo ihr anfangt:-)
    Liebe Grüsse
    Sara

    AntwortenLöschen
  4. Das war ein sehr schönes Pfingstwochenende bei euch. Erdbeeren hätte ich wahrscheinlich keine gepflückt, aber der Mohn ist wunderschön, schade, dass er immer so schnell verblüht.
    Die Fotos gefallen mir sehr gut, besonders das mit dem Sonnenuntergang.
    Ich wünsche Dir einen schönen Mittwochabend.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!
Bitte beachte, dass die Kommentare von mir moderiert werden und es deshalb auch mal etwas dauern kann, bis sie hier erscheinen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...