Sonntag, 30. April 2017

Mein 12tel Blick im April

Jeden Monat, zwölfmal im Jahr, mache ich ein Foto von immer genau der gleichen Stelle, meinem Aussichtsplatz. Im Laufe der Monate nehme ich jahreszeitliche Veränderungen wahr und habe am Ende des Jahres eine feine Collage.
  
  
Genau einen Monat nach meiner letzten Aufnahme, zeigen sich die Wiesen entlang der Frühlingsallee bereits in ihrer ganzen Pracht. Der berühmte Tulpenhang beginnt zu blühen und lockt zahlreiche Besucher auf die Insel Mainau.

10.April 17:40Uhr





 
Überrascht werde ich an meinem zweiten Blick beim Schwanenbrunnen, auch hier leuchtet mir gelb und orange entgegen. Für die Veränderung in den Beeten sorgen lauter Tulpen. Der Brunnen ist nun in Betrieb und im Hintergrund sind die ersten Sträucher ergrünt oder erblüht.

10.April 17:50Uhr




























12tel Blicke vom April sammelt Tabea, die Ideengeberin, dort! Danke dafür!

  

Samstag, 29. April 2017

Kommunionausflug zur Birnau


Am Montag, dem einzigen schönen Frühlingstag in dieses sonst sehr verregneten und kalten Woche, hatten die Kommunionkinder, das ist hier so üblich, noch schulfrei. 

In Begleitung einiger Mamas, eines Papas und einer kleinen Schwester unternahmen sie einen Ausflug zur Wallfahrtskirche Birnau. Ich war auch mit von der Partie und habe diesen Ausflug sehr genossen.



























Los gehts am späten Vormittag vom Landesteg Dingelsdorf an Bord von Motorschiff Stuttgart quer über den Überlingersee ans gegenüberliegende Ufer. Wir sitzen alle oben auf dem Deck, obwohl es dort ziemlich kühl und windig ist, und lassen den Blick über den See schweifen.
In Unteruhldingen gehen wir vom Schiff und wanderten los, es geht immmer parallel zum Bodenseeufer, vorbei an blühenden Rapsfeldern und zugedeckten Spargelreihen. Schon aus der Ferne sehen wir die markante, auf einer Anhöhe stehende Basilika.








Durch einen Weinberg steigen wir dann zur Birnau auf und lassen uns oben an den Picknicktischen erstmal unser mitgebrachtes Vesper schmecken. Eine Mama teilt saftige Apfelschnitze aus und eine andere hat für alle leckere Mini- Brownies dabei, wie nett. Der Ausblick von dort oben ist einfach toll, im Dunst über dem See lassen sich die schneebedeckten Gipfel erahnen.

Dann treffen wir uns auf dem großen Vorplatz vor der Basiika zur Besichtigung bei einer speziellen Kinder- Führung. Die Kirche ist ziemlich beeindruckend und es gibt Vieles zu entdecken. Natürlich bekommen die Kinder den berühmten Honigschlecker gezeigt und auch den Spiegel in der Decke des Altarraums. Und sie erhalten Antworten auf alle ihre Fragen. Nach einem gemeinsamen Lied dürften die Kinder draußen noch ein Rätsel lösen und für die richtige Lösung gibt es eine Marien- Medaille.









 
Nach einer Spiel- Pause gehen wir alle zur Bushaltestelle.  Leider lässt der Bus lange auf sich warten. Das Warten ist an der vielbefahrenden B31 sehr nervig und nicht ungefährich. Nach einer Wartezeit von  einer halben Stunde können wir endlich in den Bus steigen und nach Überlingen fahren. Dort haben wir dann nur noch 10 Minuten, in denen wir den Eisladen stürmen und alle ein Eis bekommen und dann geht es auch schon mit Kursschiff "Überlingen" zurück.

Ein schöner Ausflug als Abschluss der gemeinsamen Zeit während der letzten Monate. 





























Den Himmel überm See schicke ich zur Raumfee.
 

Freitag, 28. April 2017

Borreliose

Eine Infektion mit Borrelien habe ich mir zugezogen. 

Vor etwa fünf Wochen hatte ich am Bein meinen ersten Zeckenbiss für dieses Jahr und seit gut zwei Wochen beobachte ich dort eine ovale größer werdende Rötung, die in der Mitte blasser wird und am Rand stärker gefärbt ist.
 
Gestern war ich endlich mal damit bei meinem Hausarzt und nun muss ich für zwei Wochen ein Antibiotika einnehmen.



Donnerstag, 27. April 2017

Einladung zur Kommunion

Die Idee zur Einladung hatte ich mir schon lange auf Pinterest abgespeichert, weil sie mir so gut gefiel. Und als dann das Gottesdienst- Thema "Mit Jssus in einem Boot" bekannt wurde, war klar, das es eine Schiff- Einladung werden würde. 




Die Idee dazu stammt von hier und eine Video-Faltanleitung und eine Erläuterung, wie man den Text an die richtigen Stellen bekommt, findet ihr dort!
Wenn man den Kniff einmal raus hat, ist das Falten eigentlich ganz einfach. Blau bemalte Zahnstocher werden als Mast durch das Papier gesteckt und innen mit Tesa fixiert, die Fähnchen sind aus Maskingtape.

In durchsichtigen quadratischen Umschlägen vom Kommunionkind selbst adressiert und mit Aufklebern, die ich dort anfertigen ließ, gingen die Schiffe dann auf die Reise.








Dienstag, 25. April 2017

Erstkommunion- Wochenende

Am Samstag war es endlich soweit, der kleine Bruder hatte seinen großen Tag, er empfing zum ersten Mal die Kommunion und wurde gefeiert. Ein Meilenstein in seinem Leben.
  
Das Wetter war eher bescheiden, aber es blieb trocken und war nicht mehr so kühl, wie in den Tagen davor.

Der kleine Bruder war beim Anziehen des Gewandes nicht begeistert, entspannte sich aber, als er auf den Weg ein anderen Jungen traf, der auch mit Kutte unterwegs war.
Um 10:30 Uhr trafen sich die Kommunionkinder mit uns GruppeleiterInnen zu einem letzten gemeinsamen Lied und einer kleinen Besinnung.

Alle zehn Kinder trugen Gewänder, was sehr schön einheitlich aussah. Sie zogen dann in einer langen Prozession unter der Begleitung des Musikvereins mit dem Pfarrer und den Ministranten in die festlich geschmückte Kirche ein. Alle Bänke waren randvoll besetzt.

Der kleine Bruder durfte mit ein paar Sätzen alle Gäste in der Kirche begrüßen, was er ganz souverän schaffte, hach.



Zu Anfang wurde eines der Kommunionkinder getauft. Der schön gestaltete Gottesdienst stand unter dem Motto "Gottes Nähe spüren, mit Jesus in einem Boot". Das Gottesdienstheftchen hatte ich mit dem Liebsten zusammen erstellt. Ausgewählt worden waren vor allem Lieder, die die Kinder gut kannten. Die Kinder saßen und standen um den Altar herum und genossen ihren Gottesdienst und den besonderen Moment der ersten Kommunion. Während des Gottesdienstes durfte jedes Kind ein Fotoplakat präsentieren, auf dem es in einer Situation zu sehen war, in dem es sich Jesus an seiner Seite wünscht.

Nach dem Gottesdienst wurde dann noch viele Fotos gemacht, anschließend fuhren wir zum Mittagessen ins Ufer 39.
Ich hatte die Tischdeko mit Vergissmeinnicht, gefalteten Papierschiffchen und Namensfischen dabei und verteilte sie rasch noch auf dem Tisch, in der Mitte standen die Kommunionkerze und auch die Taufkerze vom kleinen Bruder.








  
Ein Teil der Gäste unternahm nach dem Essen einen Spaziergang am See entlang zurück nach Hause. 
Dort bereiteten wir Kaffee, Tee und ein Kuchenbuffet vor und bauten den Geschenketisch auf. Der kleine Bruder war schon ganz gespannt darauf, nach dem Kaffeetrinken durfte er die mit viel Liebe ausgesuchten großen und kleinen Geschenke endlich auspacken:
Eine Kamera*, ein Fernglas*, eine Armbanduhr*, ein ferngesteuertes Boot* und eine mit Edelsteinen gefüllte Schatzkiste*
Außerdem bekam der kleine Star Wars- Fan eine  Star Wars R2-D2 Eieruhr* und Star Wars Lego, ein Abonement von Weite Welt, dem Kindermagazin der Steyler Missionare, die Bücher Hallo, ist da jemand?*, Die Weltreligionen - Kindern erklärt*, Mitläufer in der Westentasche und ein Erstkommunion-Quiz*, sowie Geldgeschenke und etwas Süßes.

Abends besuchten wir mit dem kleinen Bruder und einem Teil seiner Gäste die Dankandacht. Anschließend wurden dann gleich die Gewänder wieder zurückgegeben.









Am Sonntag Mittag mussten die meisten Gäste leider schon wieder abreisen. Der kleine Bruder testete nachmittags mit seinem Papa das ferngesteuetes Boot auf dem See und ich unternahm mit meiner Mama einen schönen Spaziergang über die Felder und Streuobstwiesen.

Gestern hat hier die Schule wieder begonnen, die letzten Gäste sind nun abgereist und das Haus ist wieder aufgeräumt. Die Kommunionkinder hatten an diesem Montag noch schulfrei und gemeinsam mit ein paar Eltern haben sie einen Ausflug unternommen. Dazu demnächst mehr.


* Amazon- Partner- Link

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...