Dienstag, 7. März 2017

Einen Weideniglu bauen - Eine kleine Anleitung

Im letzten Frühjahr haben wir einen Weideniglu im Garten gepflanzt, der im Hochsommer bereits einen schönen schattigen  Rückzugsort bot. Hier am Blog habe ich ab und an Fotos davon gezeigt.  

Im Vorfeld hatte ich vor dem Projekt ganz schön Respekt, aber es ist eigentlich gar nicht so schwer. 
  
So gerne hätte ich mit Lebendweiden aus der Region gearbeitet, aber leider habe ich hier keinen Anbieter gefunden, deshalb habe ich sie von dort liefern lassen.

Für unseren Weideniglu mit 2m Ø haben wir ein Weidenset mit etwa 32 Stehern in 3 m Länge und etwa 60 Diagonalen in 2,5 m Länge zum Einpflechten verwendet. 
  
Die beste Bauzeit für ein solches Weidenprojekt ist der März, bei uns hat es auch noch im April funktioniert.



       
Ihr braucht dafür einen sonnigen Platz
Mit deiner Schnur als Zirkel markiert ihr den Kreis und legt fest, welche Stelle als Eingang frei bleiben soll:
  

























  
Dann beginnt ihr damit, die Rasenfläche entlang des Kreises abzutragen und hebt einen ca. 1-2 Spaten tiefen Graben aus: Dann werden die Steher in ca. 20cm Abstand möglichst tief eingesetzt und etwas lockere Erde eingefüllt:



























Dann werden die Steher in ca. 20cm Abstand möglichst tief eingesetzt und in den Graben wird etwas lockere Erde eingefüllt:
  


  
Nun müsst ihr die Steher mit Hanfschnur in Bogenform zusammenbinden damit ein Dach entsteht. Dabei immer die sich gegenüberstehenden Weiden aneinander fixieren. Um die Mitte zu finden, ist eine Hilfsstange empfehlenswert:



























  
Nun werden die Diagonalen eingeflochten und tief in den Boden gesteckt. Dabei kann man evtl. den Eingang besonders ausformen. Eine optisch schöne Form hinzubekommen, ist nicht ganz einfach. Teilweise haben wir dazu die Weiden gegen Wegrutschen mit Hansseil aneinander fixiert. 
Dann die Erde einschlämmen und mit Rindenmulch bedecken. Und zum Anwachsen viel gießen. Fertig!



























  
Bei regelmäßigem Gießen (2-3x pro Woche) bekommt der kahle Weideniglu bereits im Frühjahr einen grünen Pelz (Hier kann man die Hanfseile gut erkennen)
  








Pflege: 

Auch und besonders bei Sommerhitze wässern!
Frische und verholzte Austriebe einflechten, dabei die Form bewahren. Durch die quer eingeflochtenen Austriebe wird der Iglu dichter und robuster. 
In den nächsten Jahren im Frühjahr und im Herbst abstehende Austriebe zurückschneiden.



























Ich wünsche viel Spaß beim Bauen mit Weiden!


verlinkt bei Creadienstag und Linkyourstuff und Grünzeug  

1 Kommentar:

  1. Das ist ja richtig toll geworden! Wir haben dieses Jahr auch ein Weiden-Iglu gebaut und sind schon sehr gespannt, wie es grün aussieht. Letztes Jahr haben wir unsere ersten Versuche mit Weiden gemacht und waren erstaunt, dass sogar die relativ lang gelagerten Äste, die wir zu Mini-Zäunen geflochten haben im Sommer wieder getrieben haben. Das hätten wir nicht gedacht. Viele Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!
Bitte beachte, dass die Kommentare von mir moderiert werden und es deshalb auch mal etwas dauern kann, bis sie hier erscheinen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...