Samstag, 30. April 2016

Rückseite

Die Luft war ausnehmend klar und wie reingewaschen und erlaubte Fernsicht auf die schneebedeckten Gipfel.

Diese Woche gab es Rückseitenwetter. 
Darunter wird ein kurzes Wetterphänomen an der Rückseite einer zuvor durchgezogenen Kaltfront bezeichnet. Die Atmosphäre ist dabei noch sehr labil und es kommt häufig zu kurzfristigen Regenschauern, es kann sich aber auch ein für wenige Stunden andauerndes Schönwetter entwickeln.






























verlinkt bei der Himmelssammlung


Freitag, 29. April 2016

Mein 12tel Blick im April

"Jeden Monat - zwölfmal im Jahr -  mache ich ein Foto von meinem persönlichen Aussichtsplatz, ich werfe einen »12tel Blicks«.
Jahreszeiten, Wetterlagen und der Lauf der Sonne bestimmen mein Bild... Am Ende des Jahres habe ich eine wunderbare Fotoserie und einen geschärften Fotoblick." So beschreibt Tabea, die Ideengeberin dieser tollen Fotoaktion, das Projekt.


An einem der wunderbaren Frühlingstage letzte Woche habe ich die ersten grünen Blättchen an den Sträuchern und Eichen an meinem 12tel Blick entdeckt. Dabei habe ich festgestellt, dass der Busch links im Bild beschnitten wurde.
Vor dem ersten Stamm wurden (diese?) Äste auf einem Häufchen abgelegt.

Die Wiese unter den Bäumen ist grüner und dichter geworden. Deshalb hatte ich diesesmal Schwierigkeiten damit, meinen Fixpunkt wiederzufinden.

Der Wasserstand ist im Vergleich zum März nun wieder deutlich angestiegen. Der Strand ist kleiner geworden und zwischen den Bodenseekieseln blüht auch schon etwas. 
Und auf dem Wasser sind die ersten Segelschiffe zu sehen.












   
Hier die Collage:



Alle April- Blicke werden dort gesammelt.

Donnerstag, 28. April 2016

Donnerstagsschnipsel

Nach der Kälte der letzten Tage, gab es in der sternenklaren Nacht heute hier tatsächlich Frost. Im Garten lassen nun die Tulpen ihre Köpfe hängen, ebenso die Clematisblüten neben der Haustüre. Und die Blätter meiner Mini-Kiwis sind erfroren:-(

Heute habe ich den kleinen Bruder zur U10 begleitet. Die Ärztin hat mir dann möglichst schonend beigebracht, dass wir diese Untersuchung, mit allem was dazu gehört, bereits im Herbst letzten Jahres gemacht hatten. Die Arzthelferin habe sich vertan und ich hatte es bereits vergessen, hüstel.
War aber nicht weiter schlimm, denn der kleine Bruder bekam heute seine erste FSME-Schutzimpfung. Süddeutschland gilt als Risikogebiet für die durch Zecken übertragene FSME, wie diese Karte zeigt. Über die Situation in den verschiedenen europäischen Ländern kann man sich dort informieren.

Das Tochterkind war heute zum "Girls'Day" an der Uni im Fach Informatik. An diesem Tag sollen Mädchen in Berufe reinzuschnuppern, die eher dem anderen Geschlecht zugeordnet werden, also speziell technische und naturwissenschaftliche Berufe. Dabei können Mädchen ihre Fähigkeiten austesten. Zur Schule brauchte das Tochterkind heute deshalb nicht zu gehen.
Als Pendant gibt es inzwischen auch einen "Boys'Day".

Wegen einem Marderbiss musste unsere Familienkutsche zur Werkstatt abgeschleppt werden. Jetzt hoffen wir, dass die Versicherung diese Kosten übernimmt. Nach der Reparatur und der sowieso fälligen Inspektion hat der Liebste das Auto heute Abend wieder abholen können.

Unsere Große hat sich nun in einer Fahrschule angemeldet und beginnt bald mit den Theoriestunden. Ganz schön spannend. Dabei kommt es mir vor, als sei es gestern gewesen, dass ich meinen Führerschein gemacht habe ...



Und weils gerade so gut passt verlinke ich das Foto zu Lottas "Straßenverkehr"

Mittwoch, 27. April 2016

Kokos- Pralinen

Der Liebste mag Kokos. Besonders gerne als Süßigkeit mit Schokolade drumherum, ihr wisst sicher welche ich meine. Zu seinem Geburtstag hatte ich ihm Kokos-Pralinen selbst gemacht. 

Die sind super lecker, sehr saftig, einfach gemacht und die Zutatenliste ist überschaubar. 


 
Zutaten:

200g Kokosraspel
1 Glas Kokosmus
2 EL Wasser
6 EL Kokossirup
200g Zartbitterkuvertüre


Und so habe ich sie gemacht:

Kokosmus mit Wasser und Kokossirup mit Hilfe eines Pürierstabes zu einer glatten Masse verrühren. Kokosraspel dazugeben und gut miteinander vermengen.

Masse für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Aus der Masse kleine Kugeln formen. Kuvertüre schmelzen. Kokoskugeln mit Hilfe eines kleinen Löffels in die Kuvertüre tauchen.

Zum Herausnehmen auf einen zweiten Löffel rollen. Auf einem mit Frischhaltefolie belegtem Brett trocknen lassen. Wenn es ganz schnell gehen muss, dazu in den Kühlschrank stellen.
  
Kühl aufbewahren!































Kokosliebhaber finden hier noch eine andere süße Variante!


Montag, 25. April 2016

"Pfoten weg!"

Danke für euer Interesse an der "Pfoten weg!"-Verlosung! Die Gewinnerinnen wurden von mir benachrichtigt! 

Ganz herzlich bedanke ich mich bei Irmi Wette, für ihre so wichtige Arbeit zu diesem sensiblen Thema und für die Bereitstellung der Gewinne! 

Kleine Bruder-Zeichnung zum Theaterstück



Samstag, 23. April 2016

Himmelszart

Mit zarten Pastellfarben verschwand die Sonne gestern Abend in ein Wolkenbett und damit hat sich das wunderbare Frühlingswetter wohl erstmal verabschiedet. 



























Psst, bis morgen Abend könnt ihr noch an meiner „Pfoten weg!“-Verlosung teilnehmen!

  
verlinkt bei In heaven

Freitag, 22. April 2016

Geschafft!

Unser besonderes Frühjahrsprojekt im Garten haben wir heute zu Ende gebracht, einen Weideniglu.

Mehr ala 80 etwa drei Meter lange Weiden sind gepflanzt und eingepflochten. Die Arbeit in der Frühlingssonne hat Spaß gemacht, war aber oftmals richtig schweißtreibend und zog sich, auch wegen meiner Thrombose, deutlich länger hin als gedacht. Und die Form des Iglus gleichmäßig hinzubekommen entpuppte sich als komplizierter als gedacht. 
Dabei war es höchste Zeit, die Weiden in die Erde zu bringen. 
   
Nun warten wir gespannt auf das Austreiben der Weiden. 
Und so sieht unser Weidenkunstwerk aus:





verlinkt beim GrünzeugCreadienstag und Linkyourstuff

Donnerstag, 21. April 2016

Dieser Moment ...


Ein Foto, keine Worte, ein Moment der Woche eingefangen. 
Ein einfacher oder besonderer Moment, den ich festhalten, genießen und erinnern will.

Nachbarkater Fred auf unserer Terrasse

nach einer Idee von SouleMama

Dienstag, 19. April 2016

Ein Kaminholzregal als Raumteiler für den Garten

Unser Gärtchen wurde im letzten Frühjahr fertig angelegt, in der Zeit bis zum Herbst haben wir vieles gesät und gepflanzt und es grünte und blühte schon ganz wunderbar. 

Was mir noch nicht so ganz gefiel, war unser Sitzbereich auf der Terrasse. Ich fühlte mich dort nicht wirklich gemütlich, sondern ständig beobachtet, obwohl das gar nicht stimmt. 
Aber weil die Grundstücke leider klein sind und der Nachbar zur Rechten mit seinem Garten höher sitzt als wir und nur eine bisher spärliche Ligusterhecke die Grundstücke teilt, fehlte ein echter Sichtschutz.
Nichts gegen die Nachbarn, ganz im Gegenteil, die sind total nett, da hätten wir es nicht besser treffen können und sie schauen selbstverständlich auch nicht ständig zu uns herüber, aber ich wolllte auch mal ganz unbeobachtet draußen in der Nase bohren, äh meinen Kaffee trinken können.

Die Idee zu einem solchen Raumteiler hatte ich im letzten Jahr im saisonalen Garten auf der Insel Mainau gesehen.
Ich war so begeistert davon, dass ich mich im Netz auf die Suche nach etwas Ähnlichem gemacht habe. Das Ganze sollte möglichst schlicht wirken.
Unser Kaminholzregal ist aus feuerverzinktem Stahlblech und für den den Außenbereich geeignet.
Gekauft haben wir das Regal bei der Firma Metalltechnik Dermbach.
Die Abwicklung und Auslieferung war reibungslos und schnell. Mit dem mitgelieferten Werkzeug und der Aufbauanleitung ließ sich das als Bausatz gelieferte Regal schnell aufstellen.
Optional gibt es auch eine Rückwand dazu oder es kann ein Fenster dazu bestellt werden.


























Wir finden den neuen Raumteiler ganz prima.
Er ist nützlich (so haben wir auch gleich Holz für ein Gartenfeuer zur Hand), aber zugleich ein dekorativer Blickfang. Es trennt den Sitzmöbel-Bereich vom bepflanzten Bereich dahinter ab, schafft dadurch Räume und vergrößert optisch den Garten. 

Und mit der Zeit wird das Metall des Regals nicht mehr so neu glänzen und mit Kletterpflanzen bewachsen sein
  



verlinkt bei Bunt ist die Welt


Montag, 18. April 2016

Auf der Blumeninsel

Bei dem zauberhaften Frühlingswetter am letzten Dienstag musste ich unbedingt die Insel Mainau besuchen. 

Die Farben der vielen Blüten leuchteten mit dem Himmelsblau um die Wette, Magnolien dufteten honigsüß und das erste frische Grün der Bäume begeisterte mich.

Und mit den schneebedeckten Alpen über dem See, dem Fremdsprachengewirr um mich herum, der Blütenpracht und der angenehmen Wärme kam ich ganz schnell in Urlaubsstimmung. 

Wollt ihr auch? Dann kommt mit!































































































































Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...