Sonntag, 28. Februar 2016

Unser Wochenende

Am frühlingshaften Samstag haben wir die Sonne im Garten genossen. 

Wir haben draußen Kaffeegetrunken, eine Zaubernuss (Hamamelis) eingepflanzt, Fußball auf dem benachbarten Feld gespielt und Feldsteine für eine kleine Mauer gesammelt. Wir haben viele Bienen beobachten können und uns über die ersten Rufe eines Grünspechts gefreut. 
Der kleine Bruder hat mit seiner Nachbarfreundin eifrig Unkraut gejätet und Regenwürmer gerettet (O-Ton: "Erst helfen wir meiner Mama und dann helfen wir deiner Mama":-).  
Dem Tochterkind und dem Liebsten ging es am samstags noch nicht so gut, sie haben sich ausgeruht. 

































Der Sonntag war bewölkt und kalt. Wir haben vor uns hin getrödelt und der kleine Bruder hat sich ein Haus aus einem großen Karton gebaut.
Am Nachmittag habe ich mit dem Jüngsten das Figurentheater "Pfoten weg" mit Irmi Wette von der Konstanzer Puppenbühne besucht. Dazu demnächst mehr. 
Abends haben wir dann noch ein Regal und einen Spiegel im Zimmer des Tochterkinds aufgehangen.



Samstag, 27. Februar 2016

Mein 12tel Blick im Februar

"Jeden Monat - zwölfmal im Jahr -  mache ich ein Foto von meinem persönlichen Aussichtsplatz, ich werfe einen »12tel Blicks«.
Jahreszeiten, Wetterlagen und der Lauf der Sonne bestimmen mein Bild... Am Ende des Jahres habe ich eine wunderbare Fotoserie und einen geschärften Fotoblick." So beschreibt Tabea, die Ideengeberin dieser tollen Fotoaktion, das Projekt.

Im Februar hatte ich die Auswahl zwischen Schnee, frühlingshaftem Himmelsblau und Nebel über dem See. Die Entscheidung fiel auf das Nebelgrau, das Blau spare ich mir noch ein wenig für die kommenden Monate auf.

Der See ist in Nebel gehüllt, das gegenüberliegende Ufer ist wieder nicht erkennbar. Am steinigen Ufer liegt Laub, der Wasserspiegel ist bereits etwas angestiegen ist. Und ein kleiner Farbfleck läuft durchs Bild :-)


























   
Hier der Januar zum Vergleich:



























Alle Februar- Blicke werden dort gesammelt!

Sonntagshimmel

Sonntagshimmel, ein Himmel für das Gemüt, weil er sich doch gerade selten so wundervoll zeigt.


Ich wünsche euch ein ebenso feines Wochenende!





















































Verlinkt bei Katjas Himmelssammlung und bei SkywatchFriday 

Freitag, 26. Februar 2016

Dieser Moment ...

Ein Foto, wenige Worte, ein Moment der Woche eingefangen. 
Ein einfacher oder besonderer Moment, den ich festhalten, genießen und erinnern will.


Heute ein paar Worte mehr: Lange haben wir darauf gewartet, endlich wurde heute die bisher unfertige und daher hässliche Sichtschutzwand, die unseren Garten von dem Garten der anderen Doppelhaushälfte trennt, verkleidet.
Der Liebste und der Nachbar (ein gelernter Schreiner) haben heute eine Bretterverschalung, aus den gleichen vorvergrauten Brettern wie wir sie an unserer Hausfassade haben, angebracht. 

Die Wand ist noch nicht ganz fertig, denn es fehlen noch die Bleche. 
Aber so gefällt sie mir schon ganz gut, weil es nun wie eine Einheit mit dem Haus wirkt. Außerdem habe ich nun hinter meinem Staudenbeet eine Gartenwand, der ich mit einer Kletterrose und Wildem Wein Struktur geben kann.


Blick von innen

Donnerstag, 25. Februar 2016

Weiße Überraschung

Freudenrufe heute früh bei der Schulkindern, über Nacht hatte es geschneit. Sozusagen als kleine Erinnerung, das wir ja eigentlich noch Winter haben.

Mich hat der Anblick nicht so erfreut, ich dachte an die Frühblüher im Garten und den Bärlauch, den ich gestern erst entdeckt hatte. 

Gegen Mittag ging der Schnee dann in Schneeregen über und nun trippst und tropft es überall.
































Mittwoch, 24. Februar 2016

Frühling in der Nase

Heute habe ich den ersten Bärlauch entdeckt.
  
An einer geschützten Stelle am Südhang der Insel Mainau sprießen bereits die ersten zarten Blätter aus dem Laub. Der Duft ist jedes Jahr wieder eine Wucht.
Ganz bald werden wir uns im Wald auf die Suche nach Bärlauch für die Küche machen.

Und was ich eigentlich auf der Insel gemacht habe, davon berichte ich hier demnächst. 



































Sonntag, 21. Februar 2016

Das Wochenende

... war zweigeteilt. 
Während es am Samstag ungemütlich war mit Schneeregen und Temperaturen um den Gefrierpunkt, kam am Sonntag gegen Mittag die Sonne hervor und bescherte uns frühlingshafte 14°C.
   
Am Samstag haben wir es uns drinnen gemütlich gemacht, einen leckeren Kuchen gebacken, aufgeräumt und unser neues Küchenregal aufgehangen.
 




























Nach einem späten Frühstück am Sonntag sind wir nach Liggeringen gefahren und auf dem rund 630 Meter hohen Mühlsberg spazieren gegangen.  

Auch wenn der Wind dort oben ganz schön blies, so war die Aussicht einfach atemberaubend. Der Blick geht dort über den Untersee mit der Insel Reichenau und der Halbinsel Mettnau, die Höri und dem Schiener Berg bis zu den Alpen. Die Bergkette reicht vom Allgäu über die Österreichischen Alpen, den Schweizer Alpstein und die Glarner Alpen bis hin zu den Berner Alpen. Wir konnten sogar die Gipfel von Eiger, Mönch und Jungfrau erkennen.

Später konnten wir zum ersten Mal in diesem Jahr auf der Terrasse Kaffeetrinken. Bei milder Frühlingsluft haben wir dann noch im Garten gespielt und gewerkelt.


































Das traumhafte Sonntagswetter verlinke ich bei den Sonntagsfreuden


Anleitung Schneeglöckchen aus Filz

Freitag, 19. Februar 2016

Hürdenlauf

Es ist soweit, der Hürdenlauf auf dem Weg zum Abi hat begonnen.

Die allererste Hürde hat unsere Große diese Woche geschafft. Vorher war sie ganz schön aufgeregt, aber es ist alles gut gelaufen. 
 
Bei ihrer Kommunikationsprüfung in Englisch hat sie stolze 15 Punkte erzielt, das ist die Höchstzahl an vergebenen Punkten. Sie hatte Glück, denn das zufällig auswählte Thema war eines, worüber sie schonmal eine Hausarbeit geschrieben hatte :-)

Anfang April geht es mit den schriftlichen Prüfungen weiter. 

Donnerstag, 18. Februar 2016

Ein Frühlingstag

Heute hatten wir hier endlich mal wieder Sonnenschein. Hach, tat das gut.



























Am Vormittag werkelte ich im Gärtchen. Direkt nach dem Mittagessen habe ich mir meinen Jüngsten (und natürlich seinen Roller) geschappt und bin mit ihm zur Blumeninsel gefahren.
Viele Frühblüher erwarteten uns dort: Schneeglöckchen, Winterlinge, Krokusse in allen Farben und Märzenbecher. Die Blumenteppiche in der Metasequoia-Allee stehen bereits in voller Blüte. Wie jedes Jahr bin ich wieder erstaunt, wie weit hier schon alles ist, während sich bei uns gerademal die ersten Blüten zaghaft öffnen. Und dabei wohnen wir nur wenige Kilometer entfernt.
 
Die strahlenden Frühlingsfarben waren wirklich eine Augenweide. 




























































































Mittwoch, 17. Februar 2016

Große Eulenliebe

Ein Geburtstagsgeschenk für eine eulenbegeisterte Freundin des Tochterkinds wurde gesucht. Ich hatte dann die Idee, mit dem Tochterkind zusammen ein kleines Kissen in Eulenform zu nähen. 



Das geht ganz einfach:

Zuerst Schablonen für Körper, Augen, Schnabel, Flügel und Füße aufmalen und anschließend alle Teile zweimal (den Schnabel einmal) auf Stoff übertragen.
Die Augenteile und den Schnabel dann mit Vliesofix auf den Körper aufbügeln und am Rand zusätzlich mit ZickZack-Stich annähen. 
Auf alle Teile für Flügel und Füße dünnes Volumenvlies bügeln und sie dann rechts auf rechts zusammennähen. Dabei bleibt die Seite, die später an den Körper genäht wird, zum Wenden offen. 

Nach dem Wenden werden der Körperteile rechts auf rechts aufeinandergelegt und Flügel und Füße werden dazwischen an die richtige Position, aber nach innen schauend(!), gelegt. Rundherum mit Nadeln feststecken und absteppen, dabei zwischen den Füßen eine Wendeöffnung lassen. 
Nach dem Wenden wird die Eule durch diese Öffnung (z.B. mit Polyestervlies) ausgestopft. Dann wird die Öffnung mit einer kleinen Naht von außen verschlossen. 





  
      
verlinkt bei Creadienstag, Linkyourstuff und Kiddikram

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...