Mittwoch, 30. November 2016

Der letzte Tag im November

Heute ist wieder blauer Himmel und Sonne pur, aber es ist kalt geworden und in den letzten Nächten gab es hier am Bodensee die ersten Minusgrade. 

Da ich gestern Abend sehr spät von einer Elternratssitzung zurückgekommen bin, darf ich morgens ausschlafen und der Liebste weckt die Kinder und macht Frühstück. Der kleine Bruder hat in der ersten Stunde Gottesdienst und heute nimmt er sein Wichtelgeschenk (Leuchtsternaufkleber, etwas Süßes und einen Gutschein für eine Einladung zu uns nach Hause) mit in die Schule, wo er es an einer Leine im Klassenzimmer aufhängt.

Ich frühstücke mit dem Liebsten später gemütlich, unsere Große ist schon wieder zurück aus der Uni und setzt sich dazu
Der Liebste fährt zur Arbeit und ich räume die Küche auf. Dann fülle ich unsere Adventskalendersäckchen, die ich vor Jahren mal aus Geschirrtüchern genäht habe. Ich verteile Süßes und Gutscheine und in jedes Säckchen stecke ich auch eine von unseren Ostheimer Krippenfiguren. Gesellschaft habe ich von Nachbarkater Fred, der fast den ganzen Tag bei uns schläft.

Bis zum Nachmittag klingeln vier (!) verschiedene Versandunternehmen und bringen die ersten Weihnachtsgeschenke. Besonders gespannt bin ich auf den Herrnhuter Stern aus Papier, der erst noch zusammengesetzt werden muss.
Als der kleine Bruder um halb eins nach Hause kommt, hänge ich gerade das letzte Säckchen auf, puh geschafft. Wir packen zusammen einen Ostheimer Krippenstall aus. Das der gerade heute kommt, ist wunderbar passend, so finden die 24 Krippenfiguren bis Heilig Abend nach und nach dort Platz. Wir freuen uns sehr über den tollen Stall, der sehr schön verarbeitet ist und ganz wunderbar nach Holz duftet. Der kleine Bruder stellt gleich mal ein paar Tiere hinein. Da fällt mir ein, die Ostheimer- Verlosung muss ich ja auch noch abwickeln, hüstel.






Ich koche Mittagessen für uns drei und telefoniere, um den kleinen Bruder von seiner Hausaufgabenbetreuung und dem Nachmittagskurs in der Schule anzumelden. 

Die Grüne Kiste wird geliefert. Heute ist etwas Besonderes dabei, wir wollen mal den Bag-in-Box Apfelsaft vom Hof probieren.

Um kurz vor drei holen wir den Freund vom kleinen Bruder in der Schule ab und ich bringe beide Jungs in den Nachbarort zum Töpferkurs. Beim Wenden des Autos am Ortsrand beschließe ich spontan, eine rasche Runde über die Felder zu drehen. Mache ich halt keine Italienisch- Hausaufgaben mehr. Die Sonne tut einfach soooo gut. An einigen Stellen entdecke ich noch etwas Rauhreif in der Wiese. 

Dann düse ich zurück und trinke rasch einen Kakao. Ich fahre etwas früher los, um die Große zu ihrer Fahrschule mitnehmen zu können. In der Stadt mache ich noch eine kleine Besorgung, dann gehe ich zur VHS zum Italienisch- Unterricht. Dummerweise habe ich meine Lesebrille vergessen, meine nette Scheizer Nachbarin leiht mir ihre, wenn ich etwas vorlesen muss.

Zurück Zuhause gibt es gleich Abendessen, das der Liebste gekocht hat. Alle erzählen von ihrem Tag. Der kleine Bruder hat im Kurs einen Schneemann getöpfert, das Tochterkind findet den Tannenbaum aus Kunststoff unmöglich, den Mitschüler für ihre Klasse gekauft haben und die Große berichtet vom Studium.  
  
Anschließend gehe ich noch zum Vorbereitungstreffen für die nächsten Kommunionsgruppenstunden. 






Kommentare:

  1. Liebe Gina,
    dann wünsche ich Dir viel Freude mit dem Original Herrnhuter Stern! Das ist dann meine sächsische Heimat :)
    Ich habe gestern auch Kalender gehängt und befüllt und mich gefreut, als es geschafft war.
    Gewundert habe ich mich, dass es noch keine Reaktion zur Verlosung gab.... es gibt also noch Hoffnung???
    Im Moment hat Dein Blog für mich gar kein Startbild? Vielleicht liegt das aber an meinem PC?
    Herzliche Grüße und einen fröhlichen Start in den Dezember!
    Birgit (ohne Blog)

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, die Säckchen sehen klasse aus. ich habe noch eine Menge Handtücher in rot/weiss, ich werde auf jeden Fall für den nächsten Advent auch Säckchen nähen. An deiner Treppe sehen sie einfach super toll aus.
    Ich mag auch die Abende, an denen wir uns hier treffen und vom Tag erzählen. Das sind für mich die schönsten Momente!
    Herzliche Grüße sendet dir
    Marion

    AntwortenLöschen
  3. Katrin (ohne Blog)1. Dezember 2016 um 12:56

    Langeweile scheint es bei dir auch nicht zu geben. Schön, dass dein Mann offensichtlich durch seinen Beruf flexible Arbeitszeiten hat und zu unterschiedlichen Zeiten das Haus verlässt. Bei uns ist am Morgen immer Eile, weil die Kinder schon um 7 Uhr zum Bus müssen, mein Mann zur Arbeit, ich etwa eine halbe Stunde später, in der ich aber noch aufräume und unsere Tiere (Hasen und Hühner) versorge.

    Wünsche dir eine schöne Adventszeit!

    Herrnhuter Sterne sind sehr schön, ich habe mir einen großen gelben Bascetta-Stern gefaltet, der auch beleuchtet ist.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!
Bitte beachte, dass die Kommentare von mir moderiert werden und es deshalb auch mal etwas dauern kann, bis sie hier erscheinen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...