Sonntag, 5. Juni 2016

Juniwochenende

Der Samstag blieb trocken, auch wenn ringsherum dunkle bedrohlich aussehende Wolkentürme hingen.
Das Tochterkind war das ganze Wochenende in ihrer Schule zur Theaterprobe inklusive Übernachtung und die Große hatte am Samstag Orchesterprobe. 

Der kleine Bruder spielte draußen mit den Nachbarkindern. Ich arbeitete im Garten, pflanzte noch ein paar Stauden und versuchte am Streifen direkt am Feld dem Unkraut zuleibe zu rücken. Dabei entfernte ich eine ganze Menge Disteln, aber Margeriten und Klatschmohn ließ ich stehen, denn die mag ich sehr.
Dabei entdeckte ich vom letzten Jahr übriggebliebene Kartoffeln, die nun wieder wachsen:-)

Abends drehten wir eine Runde mit dem Rad, immer die dunklen Wolken im Blick. 












Zum Sonntagsfrühstück hatte uns die Große leckere Pfannekuchen gebacken. Da es bis nachmittags dauerregnete, fuhren wir nicht, wie geplant, zum großen Konstanzer Flohmarkt, sondern verbrachten den Tag ganz entspannt zuhause. Wir lasen und spielten, ich kochte Rhababergelee und nähte an den Pinguinkostümen weiter und kochte Rhababergelee und der Liebste baute mir meinen großen neuen Nähtisch auf der Galerie auf. 

Abends machten wir eine Radtour durch hochgewachsene Wiesen und Felder. Dabei schauten wir auch bei unserem Patenbaum vorbei und entdeckten, dass er eine Menge Äpfel trägt. 


Kommentare:

  1. Das sieht nach einem tollen Gartentag aus :-)!

    AntwortenLöschen
  2. tolle Bilder
    da hattet ihr einen enspannten Sonntag..
    lecker die Pfannkuchen.. :D
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!
Bitte beachte, dass die Kommentare von mir moderiert werden und es deshalb auch mal etwas dauern kann, bis sie hier erscheinen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...