Mittwoch, 11. Mai 2016

Seepferdchen

Der kleine Bruder war schon als Kleinkind wasserscheu. Besonders das Haarewaschen (und das haben wir nur gemacht, wenn es wirklich unbedingt nötig war) war immer ein kleiner Kampf.
So wie der kleine Bruder dabei gebrüllt hat, hätte es uns nicht gewundert, wenn ein Nachbar das Jungendamt benachrichtigt hätte. Was haben wir nicht alles versucht, ihm das Haarewaschen leichter zu machen z.B. mit der Becher-Methode und mit einen speziellen Stirnkappe.

Schwimmen fand er lange Zeit auch nicht so toll, denn es könnte ihm dabei ja Wasser ins Gesicht spritzen. Der erste Versuch vor bald zwei Jahren, das Schwimmen im Schwimmkurs zu erlernen, war kläglich gescheitert. Der kleine Bruder war damals einfach immer noch zu ängstlich.

Nach einem zweiten Anlauf in einem Schwimmkurs hat er seine Panik nun überwunden und endlich schwimmen gelernt. Es hat lange gedauert, bis er ohne lange Diskussionen und Bauchweh in den Kurs ging. 
Aber jetzt hat ihn die Begeisterung gepackt, er taucht nun sogar freiwillig! Deshalb hat er letzte Woche das Seepferdchen-Abzeichen oder Zeugnis für Frühschwimmer bekommen. 
Und nun freut er sich schon sehr auf den Swimmingpool im Urlaub. 


Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch, kleiner Bruder! :-) Das ist ein großer Schritt... und nun viel Spaß im Pool. Ganz liebe Grüße aus dem kleinen Haus am See (o:

    P.S. Das mit dem Haarewaschen kenne ich vom Erdbeermädchen auch. Inzwischen klappt es ganz gut... zum Glück!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch, lieber L.
    Unser Osterjunge hat auch Zwei Anläufe gebraucht. Er war beim 1. Kurs zu ängstlich.
    Ein Tipp wäre vielleicht noch eine Taucherbrille aufzusetzen. Das hat uns in der ängstlichen Phase geholfen.

    Schönen Tag dir. LG Maike

    AntwortenLöschen
  3. Oh, Applaus, Applaus und ganz herzliche Glückwünsche!
    Mit euch freue ich mich auf sommerlichen Badespass (und der Mama ist es gewiss Erleichterung, dass er nun schwimmen kann, wenn er mal unversehens im Wasser landet.)
    Bei uns war es der ältere Sohn, der das Wasser nicht mochte, während der jüngere kaum heraus zu bekommen und gar nicht ängstlich war.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  4. Schwimmen können ist eine feine Sache, und auch sehr beruhigend für die Eltern!
    Mein Vater, den wir Kinder nur als begeisterten Schwimmer kennen, der im Urlaub an keinem See vorbeifahren konnte, ohne wenigstens kurz "hineinzuspringen", hat uns erzählt, dass er erst mit vierzehn Jahren Schwimmen gelernt habe, weil er so große Angst vor dem Wasser hatte (in der damaligen Zeit war so etwas noch viel, viel peinlicher als heute... ).
    Also: Glückwunsch, kleiner Bruder, und noch viel Freude im Wasser!
    Brigitte

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!
Bitte beachte, dass die Kommentare von mir moderiert werden und es deshalb auch mal etwas dauern kann, bis sie hier erscheinen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...