Mittwoch, 10. Juni 2015

Holunderblütengelee

Mir tut es immer etwas leid, die Blüten des Holunders zu pflücken, geben doch seine Beeren im Spätsommer ein allerfeinstenes Gelee. Ein paar Dolden habe ich aber doch gepflückt, um ihren feinen Geruch zu konservieren und daraus neben Sirup auch einen Gelee gekocht. 



Dazu legt man Holunderblütendolden (ca. 10 Stück) über Nacht (im Gegensatz zum Rosengelee) in 1 Liter Apfelsaft ein. Die Dolden sollten nicht vorher abgewaschen werden, damit die Blütenpollen, die den Geschmack geben, erhalten bleiben!
Am nächsten Tag wird alles durch ein engmaschiges Sieb (oder ein Tuch) gegossen und in einem großen Topf mit etwas Zitronensaft und ca. 1,3 kg 1:1 Gelierzucker (oder ca. 670g 2:1 Gelierzucker) erhitzt. Das Ganze nach Packungsangabe sprudelnd kochen lassen, nach der Gelierprobe in Schraubdeckelgläser füllen und sofort verschließen. Mmmmh!































Kommentare:

  1. Das sieht aber oberlecker aus!
    Selbst die Fotos verströmen schon beim Betrachten den entsprechenden Duft.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja mal eine tolle Idee. Ich habe wieder Holunderblütensirup gekocht, aber Gelee kann ich mir gut vorstellen. Ich kanns förmlich riechen und schmecken bei deinen tollen Bildern.
    Schöne Grüße von Elke

    AntwortenLöschen
  3. Bei mir ist es in diesem Jahr nur Sirup geworden, für mehr hat's nicht gereicht.

    Toll finde ich, dass Du die Gläser auch so schön etikettiert hast. Da freut man sich gleich noch viel mehr auf's Frühstück.

    Nen lieben Gruß von Antje

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Fotos...beinah kommt der Duft bis hier zu mir:o) LG Marion

    AntwortenLöschen
  5. Mhm, ich liebe das Holunderaroma auch sehr!!! Gelee hab' ich aber noch nie probiert! Deine Etiketten sind hübsch!!! Schöne Etiketten machen den Inhalt der Gläser noch viel wertvoller, wie ich finde! LG, von Annette

    AntwortenLöschen
  6. HMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM, yummy, lecker, schmacht... Du weißt ja, ich liebe Holunder- Gelee kochen sollte ich wohl auch mal probieren, bisher habe ich nur Sirup gemacht...

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht sehr lecker aus!! Muss ich unbedingt mal ausprobieren! Klem Alice

    AntwortenLöschen
  8. Oh wie lecker - das werde ich wohl auch noch machen! Ich liebe Holunder und bei uns im Blog gibt's am Montag das Rezept zum Sirup ;-) .. herzallgäuerliebste Grüße *Saskia*

    AntwortenLöschen
  9. Oh ja, das glaube ich Dir gerne, denn ich weiß, wie lecker das schmeckt. Ich habe es im letzten Jahr schon genauso gemacht. Es schmeckt einfach göttlich!!
    Liebe Grüße
    Carmen

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Gina,
    dieses Gelee ist einfach genial lecker.
    Wir werden es dieses Jahr mal mit Orangensaft kochen.
    Habe ich auf irgendeinem Blog gesehen. Finde das klingt auch verlockend.
    Euch noch einen schönen Feiertag.
    Viele Claudiagrüße

    AntwortenLöschen
  11. Hallo, ich möchte gern das Gelee ausprobieren. Bin allerdings noch nicht so "gsälz"erfahren, also was das kochen angeht. ;-) Würde heute die ca. 10 Dolden in 1 l Apfelsaft einlegen. Hab allerdings nur Gelierzucker da 2 zu 1. Da steht drauf wenn der Fruchtanteil Saft ist braucht man für 750 ml 500 g Gelierzucker. Sprich ich brauch für 1 l ca. 666 g Gelierzucker. Oder welchen Gelierzucker nimmst du wenn du 1,3 kg nimmst? Danke und liebe Grüße von einer ansonsten stillen Leserin! Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi,
      im Rezept wird 1:1 Gelierzucker verwendet. Ich nehme auch lieber den 2:1 Zucker, deine Angaben sind dafür genau richtig! Viel Spaß beim Kochen! LG Gina

      Löschen
    2. Danke! :-) Du bist fix - schon ergänzt. Ich wünsche ein schönes WE und einen tollen Geburtstag! LG Steffi...deren Dolden gerade zusammen mit Apfelsaft baden gegangen sind ;-)

      Löschen

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!
Bitte beachte, dass die Kommentare von mir moderiert werden und es deshalb auch mal etwas dauern kann, bis sie hier erscheinen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...