Samstag, 30. November 2013

In heaven BLAU

Bei Katja, der Raumfee, ist es heute duster. Hier am See gab es in dieser letzten Novemberwoche endlich nochmal himmlisches Blau und Sonne zu sehen. Auch wenn die Sonne sich immer wieder versteckte, was hin und wieder für eine gewisse Himmelsdramatik sorgte.








 Ich wünsche euch ein wunderschönes 1. Adventswochenende!




Freitag, 29. November 2013

Dieser Moment ...

Ein Foto, wenige Worte. Ein Augenblick, eingefangen in dieser Woche. 
 Zum Innehalten, Genießen und Erinnern.

Die erste Lesenacht für den kleinen Bruder




























Idee: Soulemama


Donnerstag, 28. November 2013

Unten wintergrün

Nach dem Blick nach OBEN in der letzten Woche sollen wir heute unseren Fotoblick nach UNTEN richten.
Ich begebe mich ganz gerne nach UNTEN auf den Boden und betrachte die Welt einmal aus der Perspektive eines Käfers. 





Bilder von UNTEN werden dort gesammelt! Und das wintergrüne Moos schicke ich noch schnell zur Novembersammlung von Colour me happy. Habt einem schönen Tag!




Mittwoch, 27. November 2013

Erster Frost und Eiskristalle aus Bügelperlen DIY

Heute hatten wir hier am Bodensee den ersten Frost. 
Passend dazu haben wir die Idee umgesetzt, aus Bügelperlen Eiskristalle zu stecken. Gar nicht so ganz einfach, aber wenn man`s raus hat, kommt man nicht mehr so schnell davon los. Man benötigt eine runde und eine sechseckige Steckplatte und weiße oder durchsichtige Bügelperlen. Die Bügelperlen in Form eines Eiskristalls auf die Platte stecken und (mit einem Stück Backpapier dazwischen) solange bügeln, bis die einzelnen Perlen miteinander verschmolzen sind. Dann mit einer Nadel durch eine der äußersten Bügelperlen eine Öffnung bohren und ein Band durchziehen.
Die Eiskristalle sehen am Fenster gut aus, sind aber auch schön als Geschenkanhänger.



















Dienstag, 26. November 2013

Kranzrohling: Upcycling mit Wildem Wein

Endlich Sonne, fast wusste ich nicht mehr was das ist:-) 

Deshalb habe ich mich draußen darangemacht aus einigen jetzt blattlosen Ranken vom Wilden Wein, von dort (den wir leider abschneiden mussten, wegen dem Umzug im nächsten Jahr), einen großen Kranz zu winden. 

Die Ranken sind schön biegsam und ich habe sie immer wieder umeinander geschlungen, mal rechtsherum, mal links herum, das hatte fast schon etwas Meditatives. 
Der Kranz kann als Fundament für Tannengrün, Moos, Buchs, Stroh etc. dienen (anstatt eines gekauften Weide- oder Strohkranzes). Für den Kranzrohling eignen sich auch die Ranken der Waldrebe, die man im Wald finden kann. Mit einer schönen Schleife kann er auch ein schlichter weihnachtlicher Türkranz werden. Bei mir steht er jetzt erst mal bei meinen Zinkhäusern auf der Terrasse.































Die Kranzidee schicke ich heute mal zum  Creadienstag und zu Meertje
Habt einen schönen Abend!

Montag, 25. November 2013

Weihnachtsduft liegt in der Luft

Stollen essen wir hier sehr gerne, (ob das bei mir damit zusammenhängt, dass meine Mama aus Sachsen stammt?) und seit einigen Jahren backen wir ihn selbst. Da wissen wir dann genau was drin ist und kommen ohne Konservierungsstoffe aus. Wir backen gleich zwei, weil einer in der Adventszeit gegessen wird und der andere für die Weihnachtszeit bestimmt ist (und je länger er lagert, desto besser schmeckt er:-).








Hier unser Rezept (für nur einen Stollen einfach alle Mengenangaben halbieren): 

Für die Füllung:

100 g Orangeat
100 g Zitronat
200 g gehackte oder gemahlene Mandeln
300 g Rosinen
100 g Zucker
1,5 TL Muskatblüte
2 TL Zimt
2 Msp Nelken
2 Msp Kardamom
2 Msp Vanille 
10 EL Rum 


Alle Zutaten für die Füllung in einer Schüssel gut vermischen und abgedeckt ca. 1 Stunde stehen lassen.  

Für den Teig:

1000 g Mehl
3 Würfel Hefe
150 g Milch
400 g Butter
150 g Zucker
3 Eier
1 Prise Salz

Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Vertiefung machen. Dorthinein die Hefe zerbröseln, 1 EL Zucker drüberstreuen, die erwärmte Milch hineingießen und zusammen kurz gehen lassen. In der Zwischenzeit die Butter schmelzen. Wenn die Hefe Blasen wirft, mit dem Mehl, den Eiern, der Butter, dem Salz und dem restlichen Zucker zu einem glatten Teig kneten und abgedeckt gehen lassen.






Wenn der Teig in seiner Größe verdoppelt ist, die Füllung hineinkneten bis alles schön vermengt ist. Dann in zwei gleich große Teile halbieren, jedes zu einem Stollen formen und auf ein Backpapier legen. Nochmal 15 Min. gehen lassen, im vorgeheizten Ofen bei 200°C Umluft 3 bis 5 Min. backen, dann weitere 35 bis 40 Min. bei 180°C.  Stäbchenprobe! 


Zur Verzierung:

80 g flüssige Butter zum Besteichen
Feiner Zucker oder Puderzucker

Nach dem Erkalten mit der flüssigen Butter bestreichen und mit Zucker besteuen. Den Stollen 1 bis 2 Tage immer wieder pudern, dann in Alufolie wickeln, in ein Geschirrtuch einschlagen und bis zum Verzehr kühl lagern.




Unsere Stollen bringe ich nun in den Keller, das Rezept lasse ich euch hier und schicke es zu Katjas My Monday Mhhhhhh!



Sonntag, 24. November 2013

Unser Wochenende

Grau und regnerisch war das Wochenende und vollgepackt mit Aktivitäten.
Mit unserem Chor war am Samstag eine Extraprobe nötig, weil wir schon am 6. Dezember beim Weihnachtskonzert der Schule Teile aus dem Messias singen wollen, die Stimmen aber noch nicht klappen. Zu unserem Wochenendgroßeinkauf kam noch der Nikolaus-Einkauf für die Kita. Abends habe ich Teig für unsere Printen angesetzt und tags darauf dann gebacken.
Sonntags war ich mit dem Tochterkind zu einer Kreativausstellung. Es gab ein großes buntes Angebot, bei dem wir hauptsächlich Ideen gesammelt haben, einen Hortensienkranz und Quittenbrot haben wir aber mitgenommen. Herr B. hat sich mit den Kindern um das allwöchentliche Füllen der Bio-Tonne mit Efeu und anderem Grüzeug gekümmert ( weil wir den Garten im nächsten Jahr in seinen Urzustand übergeben sollen). Zuhause wurde gebastelt, gespielt, Wunschzettel geschrieben/gemalt und ausnahmsweise schon etwas Adventsgebäck genossen. 












































Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche!




Samstag, 23. November 2013

Lichtblick

Während Nebel und Regen hier schon seit einiger Zeit festhängen und man schon nachmittags um 13 Uhr denkt, der Abend sei da, weil es einfach so duster ist, dann freut man sich über die kleinsten Farben am Himmel, Mini-Wolkenlücken kurz vor Sonnenuntergang, die dann wie Balsam für die Seele sind.



























Was andere so im Himmel entdeckt haben, könnt ihr in Katjas bezaubernder  Himmelssammlung sehen.


Ich wünsche euch ein schönen gemütliches Wochenende! Ich mache mich gleich auf dem Weg durch den Regen zu einer außerplanmäßigen Chorprobe.



Freitag, 22. November 2013

Mein 12tel Blick im November

Nebel- und Regenwolken halten den Bodensee fest im Griff, der große Apfelbaum hat alle seine Blätter verloren und das Feld unterhalb ist erneut ergrünt (irgendwelche bodenverbessernden Pflanzen?), nur die Büsche tragen noch Herbstlaub. Die Gegend ist beliebt bei den Saatkrähen (zwei davon haben sich auf dem Baum niedergelassen), weil dort noch Reste der Maisernte, Nüsse und Äpfel zu finden sind. 





Und hier ist die nun fast komplette Serie:




Alle November-Blicke sammelt Tabea, die Ideengeberin dieser Aktion, dort! Ich bin gespannt auf eure Blicke!



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...