Dienstag, 30. Oktober 2012

Was für ein Wochenende


Seit 8 Jahren wohnen wir nun in dem kleinen Ort hier am Bodensee und sind seit sechs Jahren bereits auf der Suche nach einem Baugrundstück oder Haus zum Kaufen hier oder in den Nachbargemeinden. Da leider der Grund und Boden hier am Bodensee sehr teuer ist, sind bezahlbare Objekte absolute Mangelware und bei einem einigermaßen erschwinglichen Haus, muss man gleich mit mehreren Kaufinteressenten konkurrieren. Diese leidvolle Erfahrung haben wir im Sommer machen müssen.
Nun haben wir Ende letzter Woche das Angebot für einen kleinen Bauplatz bekommen. Es handelt sich um ein Mini-Grundstück von 229 m2 bebaubar mit einer Doppelhaushälfte mit 6 x 12 m.Grundfläche. Die Nachbarhäuser stehen schon und wenn man die winzige Baulücke sieht, kann man es nicht fassen, dass dort noch ein Haus plus Carport hineinpassen soll. Was uns gefällt ist die Lage am Ortsrand direkt am Feld mit Blick auf Wiesen und Wald und nur 400 m vom Bodenseeufer entfernt. Außerdem besteht evtl. die Möglichkeit vom Bauer ein Stückchen Land hintendran zu pachten.
Das ganze Wochenende haben wir das für und wider diskutiert, haben wir Pläne gezeichnet, Ideen gesammelt und vieles aus Platzmangelgründen wieder verwerfen müssen. Wir haben das Thema nicht aus dem Kopf gekriegt und vor lauter Adrenalin auch wenig geschlafen.
Auch die Kinder hatten viele Wünsche und Vorschläge z.B. eine Schaukel und Rutsche im Garten, eine freischwingende Schaukel im Kinderzimmer, aber auch solch phantastische wie eine Verbindungsrutsche von einem zum andern Stockwerk oder ein Hasenstall mit Auslauf auf dem Carportdach. Heiße Diskussionen gingen auch um die Frage, welches Kinderzimmer wer bekommt.
Ich mag den schwedischen Landhausstil und habe deshalb auch gestern wieder darüber nachgedacht, ob sich Elemente eines Schwedenhauses umsetzten lassen, da es strenge Bauvorschriften gibt und man sich auch an den Nachbarhaus anpassen muss. Als nächstes müssen wir mit einem Architekten klären, wie weit unsere Wünsche realisierbar sind. Bis in drei Wochen muß die Entscheidung fallen, ob wir das Grundstück kaufen wollen.








Sonntag, 28. Oktober 2012

Blätterkronen DIY

Noch ist Herbst und bunte Blätter findet man auch noch. Deshalb zeige ich euch heute wie Blätterkronen gemacht werden. Für die Kronen eignen sich am besten die Blätter des Ahornbaums, aber auch Platanen- oder Weinblätter haben die passende Blattform für eine gezackte Krone. Die Blätter sollten beim Basteln noch ziemlich frisch sein. Sie sind dann flexibler und leichter zu verarbeiten, auch die Farben sind dann am schönsten.
Das erste Blatt faltet man entlang der Mittelader, sodass der Blattstiel zur Seite zeigt. Dann nimmt man ein zweites Blatt, faltet es ebenfalls in der Mitte und drückt das Stielende im Abstand von einigen Zentimetern durch beide Hälften des ersten Blattes und wieder zurück. Man kann diese beiden Löcher auch mit einem spitzen Stöckchen vorbohren, dass reißt das Blatt weniger ein. Beim Basteln sollte man darauf achten, dass die Enden der Blattspitzen immer in die gleiche Richtung zeigen. Wenn die Stiele sehr lang sind, stehen sie ein wenig ab. Man kann sie dann einkürzen oder ein weiteres Loch bohren, und den Stiel erneut hindurchschieben. Diesen Vorgang wiederholt man sooft mit weiteren Blättern, bis die Krone die passende Länge hat, um sie um den Kopf zu legen. Nun schließt man die Blätterreihe zu einem Ring, indem man den Stiel des letzten Blattes duch die Hälften des ersten Blattes bohrt. 
Wer die Kronen aufheben möchte, kann damit zum Beispiel Blumentöpfe oder Stumpenkerzen dekorieren oder sie einfach so zum Trocknen auf die Fensterbank legen.







Freitag, 26. Oktober 2012

Frage Foto Freitag #1

Heute bin ich zum ersten Mal dabei. Wer außerdem mitmacht, findet ihr hier:                                             


1.) Gelacht und gekauft? 
Gelacht weil ich schöne und duftende Seifen gefunden habe und gekauft zum Umfilzen

2.) Was überlegst du gerade? 
Sollen wir oder sollen wir nicht auf einem Mini-Grundstück ein Haus bauen?

3.) Was machst du Freitagabend?

 Entspannen bei diesem Film.  
  
4.) Für köstlich befunden? 
Winterzeittee und Marzipantrinkschokolade, mmmh


5.) Deine Herbstdeko? 
 Eine schnelle Herbstdeco mit Chrysanthemen, Kastanien, Kürbis, Pils und Wildschwein


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Dieser Moment ...

Nur ein Foto, keine Worte. Ein Augenblick, eingefangen in dieser Woche. 
Zum Innehalten, Genießen und Erinnern.



Donnerstag, 25. Oktober 2012

Heute so

Gestern bin ich über den kleinen Grenzübergang in die Schweiz gefahren und habe Kürbisse für Halloween gekauft und Blumen direkt vom Feld gepflückt. Auf dem Weg nach Hause haben mich die großen Maschinen und Wagen für die Maisernte begeistert. Nachdem wir in den letzten Tagen hartnäckigen  Bodenseenebel hatten, ist heute Nachmittag endlich nochmal die Sonne durchgekommen, ideal um dringende Arbeiten im Garten zu erledigen.  









Mittwoch, 24. Oktober 2012

Lieblingskinderbücher zum Herbst

Heute zeige ich euch unsere Bilderbücher, die wir im Herbst ganz besonders gerne vorlesen. 
Den "Frederic" habe ich selbst schon als Kind gehabt, "Mister Got To Go" ist in englisch, das haben wir aus Kanada mitgebracht. Alle Bücher kann ich uneingeschränkt empfehlen. Die Abbildung des Buches ist gleichzeitig der Link. 
Viel Spaß! 




Herbst  
Ein wunderschön gestaltetes Bilderbuch zum Thema Herbst für die Kleinsten. Auf jeder Seite gibt es viel für die Kinder zu entdecken. Mit ansprechenden Aquarellbildern ohne Text.

Frederic 
Der Winter naht. Alle Feldmäuse arbeiten Tag und Nacht, sammeln Körner und Nüsse, Weizen und Stroh. Alle - bis auf Frederick. Er sammelt Sonnenstrahlen, Farben und Wörter - das sind seine Vorräte für die kalten, grauen und langen Wintertage. Das Buch zählt zurecht zu den absoluten Kinderbuch-Klassikern. Die Bilder sind in Collagentechnik gehalten und ihre Einfachheit ist wohltuend.


Produkt-Information

Krähenschätze
Eine junge Saatkrähe entdeckt eine merkwürdige Schrumpelkugel. Man kann prima damit spielen, und das Ding enthält bestimmt etwas Gutes zu fressen.Das muss sie unbestimmt herausfinden. Doch bald merkt sie, dass sie nicht die Einzige ist, die sich für die merkwürdige Kugel interessiert. Eine spannende Geschichte über einen Tag im Leben einer jungen Saatkrähe mit ansprechenden Bildern.
Zehn Blätter fliegen davon  
Ein Herbststurm reißt zehn Weidenblätter von den Ästen und trägt sie davon. Ein Blatt landet im Wasser, andere Blätter auf der Erde. Menschen und Tiere freuen sich daran. Nahe an der Erlebniswelt von Kindern erzählt Anne Möller achtsam und poetisch von der Vielfalt des Lebens und vom Kreislauf der Natur.


So schön ist der Herbst
Das Buch erzählt von drei Eichhörnchenkindern im Herbst. Mutter Eichhorn hat ihnen für ihren Ausflug rote Pullover gestrickt. Draußen im Herbstwald entdecken sie noch viel mehr rote Dinge. So wird Kindern vermittelt, was im Herbst in der Natur alles passiert. Die gereimte Form spricht Kinder besonders an und auch der Text ist nicht zu lang.
Mister got to go - The cat that wouldn`t leave 
In einer regnerischen Nacht findet eine nasse Katze ihren Weg in das efeubedeckte Sylvia Hotel in Vancouvers elegantem West End. Innerhalb kurzer Zeit gehört Mister Got To Go nicht nur zum Inventar des Hotels, sondern wird auch zu einem geschätzten Angestellten. Eine herzerwärmende Geschichte nach einer wahren Begebenheit mit schönen Bildern.

Dienstag, 23. Oktober 2012

Apfel-Kiwi-Marmelade

Weil es wieder Boskops gibt, esse ich gerade sehr gerne Äpfel. Da musste ich natürlich auch eine Marmelade damit kochen. Die herbstliche Marmelade geht so: (Die Zutaten ergeben 5 Gläser a 200 ml)

                3 Kiwis schälen und in Würfel schneiden.

800g Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen.

Die Äpfel mit einer Reibe direkt in den Kochtopf reiben. Mit dem Saft von einer Zitrone beträufeln und die Kiwiwürfel, 500g Gelierzucker (2:1) und 2 Stangen Zimt (wahlweise auch 2 TL gemahlener Zimt) hinzufügen. Alles bei starker Hitze  unter Rühren zum Kochen bringen. Dann 4 Minuten sprudelnd kochen, dabei  ständig rühren.   
Den Topf vom Herd nehmen (und die Zimtstangen entfernen). Dann  sofort in heiß ausgespülte Marmeladengläser abfüllen und mit Schraubdeckeln verschließen.


 Und so sieht meine geschenktaugliche Verpackung aus.





Montag, 22. Oktober 2012

Wochenende

Es war ein arbeitsreiches Wochenende, vor allem für die beiden Töchter, denn diese Woche stehen noch ein paar Klassenarbeiten an. Wir sind mit dem Jüngsten über die Insel Mainau spaziert, haben das schöne Wetter und  die Herbstfarben genossen und bunte Blätter gesammelt. Damit haben wir zu Hause Blätterkronen gebastelt. Wie das geht, zeige ich euch noch. Außerdem habe ich Apfel-Kiwi-Marmelade gekocht und eine abendliche Radtour unternommen.










Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...