Sonntag, 30. September 2012

Basarwochenende - Der Wahnsinn

Dieses Wochenende fand er statt, der Herbst-/Winterbasar für Baby-/Kinderbekleidung und Spielzeug in der großen Halle. In den letzten Tagen habe ich zu klein gewordene Sachen meiner kids aussortiert, mit Verkäufernummer und Preis versehen und in mehrere Wäschekörbe gefüllt. Am Samstag habe ich dann beim Aufbau und Auslegen der abgegeben Ware geholfen. Sonntag früh war Vorauswahl für alle Helfer. Was habe ich gekauft?  
Viele neuwertige Bücher für die Schülerbücherei, Kleinkindbücher und Spielsachen für die Kleinkindergruppe und für meine Kinder Bücher und DVDs, die ich hier jetzt nicht zeigen kann, da als Weihnachts- oder Nikolausgeschenke gedacht. Außerdem je eine Hose für die Mädels und mich, Strumpfhosen und Mütze für den kleinen Bruder, Skischuhe für Jane und ein paar nette Kleinigkeiten. 

Der kleine Bruder hat sich gleich den für die Kleinkinder gedachten Kriechtunnel geschnappt:-)

Als der große Ansturm gerade losging, habe ich mich davon gemacht... Heute Abend darf ich dann noch meine nicht verkauften Sachen und den Verkaufserlös abholen.


Samstag, 29. September 2012

Meine dritte Arbeitswoche

Drei anstrengende Vormittage liegen hinter mir. Mit jetzt bereits neun Kindern gibt es keine ruhige Minute mehr. Ständig habe ich das Gefühl, ich müsste an mehreren Stellen gleichzeitig sein. Eines der Kinder macht uns Schwierigkeiten, weil es sich weigert, auf einem Stuhl zu sitzen. Wenn wir etwas verbieten, haben manche Kinder Wutanfälle. Bei den beiden Jüngsten war jeweils ein  Elternteil immer mit dabei und nach zwei Stunden waren die Kleinen so müde, dass sie nach Hause gegangen sind.
Im Stuhlkreis haben wir neben Fingerspielen das Herbstlied  "Der Herbst ist da" http://www.kirstin-meyer.de/Herbst/noten_herbst2.html gesungen, dazu Bewegungen gemacht und jeden Tag wiederholt. Zwei oder drei Kinder konnten am Ende der Woche schon ein bisschen mitsingen.



Freitag, 28. September 2012

Violinenunterricht

Ella möchte Violine spielen lernen.
Da die Musikschule aber noch keinen neuen Lehrer einstellen konnte, muss Ella noch warten bis der Unterricht losgeht. Diese Woche gab es als Trostpflaster für alle wartenden Kinder eine Art Workshop. Zuerst spielte eine Lehrerin ein Musikstück vor und erklärte den Aufbau der Violine. Dann wurden 20 kleine Geigen ausgeteilt und die kids durften alle zusammen die Saiten zupfen und mit dem Bogen erste Töne produzieren. Und die Mamas durften dem Gequietsche zuhören:-)




Donnerstag, 27. September 2012

Dieser Moment ...

Nur ein Foto, keine Worte. Ein Augenblick, eingefangen in dieser Woche. 
     Zum Innehalten, Genießen und Erinnern.
























Idee: Soulemama
 

Mittwoch, 26. September 2012

Septembersonne am See

Heute auf dem Weg zur Musikschule am See entlang habe ich mit dem kleinen Bruder letzte Septembersonnenstrahlen genossen und Schiffe beobachtet. In der Wartezeit dann habe ich von einer Bank am See den Blick über das Wasser in Richtung der Berge schweifen lassen und diese ganz eigene Spätsommer-Stimmung auf mich wirken lassen. 












Dienstag, 25. September 2012

Weihnachtslieder im September

Gestern habe ich seit langem wieder einmal in einem Chor gesungen. Es ist ein gemischter Chor; gemischt mit doppelter Bedeutung , da es ein Chor für Schüler, Eltern und Lehrer des Gymnasiums ist, das meine Töchter besuchen. Ich konnte sogar meinen Mann überreden mitzukommen, denn gerade die Männer sind ja gern gesehen.
Zu Anfang haben wir etwas seltsame Atem- und Stimmbildungsübungen gemacht. Dann ging es los mit zwei Weihnachtsliedern, die für das Weihnachtskonzert im Dezember eingeübt werden. Im September Weihnachtslieder zu singen war schon arg gewöhnungsbedürftig. Zum Abschluss wurde dann noch ein eher lustiges Lied als Kanon gesungen.
Das mehrstimmige Singen hat mir richtig Spaß gemacht. Ich finde, es hat etwas Entspannendes ( jedenfalls wenn man die richtigen Töne trifft:-) und ich freue mich schon wieder auf die nächste Probe.

Montag, 24. September 2012

Kreativ

Der kleine Bruder liebt Vögel. Schon als Baby haben sie ihn begeistert. Und seit längerem bastelt er Vögel aus Tüchern und Schnüren. Schaut euch an was er heute geknetet hat:





Sonntag, 23. September 2012

Der erste Apfelkuchen

Endlich gibt es sie wieder: Boskops, meine Lieblingsäpfel. Pünktlich zum Herbstanfang habe ich gestern dieses Rezept ausprobiert. Die Zubereitung ist kinderleicht und geht schnell. Und der Kuchen schmeckt prima.



Teig
Belag
Guss
2 Becher Schlagsahne (a 200ml) 1,5 kg säuerliche Äpfel 100g Butter
200g Zucker 4 EL Zitronensaft 100g Zucker
1Pck.Vanillezucker

4 EL Milch
abger. Schale von 1 Zitrone

60g Mandelblättchen
5 Eier

375g Mehl

1Pk. Backpulver



Äpfel schälen, vierteln, entkernen, längs in Scheiben schneiden und mit dem Zitronensaft mischen. Für den Teig Sahne, Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale mischen und halb steif schlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl mit Bachpulver mischen und kurz unterrühren. Teig in eine gefettete Saftpfanne streichen. Da ich keine Saftpfanne habe, habe ich eine 26 er Springform genommen und den Rest Teig in Weckgläser gefüllt als Kuchen im Glas. Den Teig mit den Apfelspalten belegen und bei 200 Grad, ( Umluft 160 Grad) 15 Min. backen. Inzwischen für den Guss Butter, Zucker und Milch aufkochen, die Mandelblättchen ( ich hatte keine da und deshalb gehackte genommen) untermischen. Masse nach 15 Min. punktuell auf  dem Kuchen verteilen. Weitere 20-25 Minuten backen.








Samstag, 22. September 2012

Meine zweite Arbeitswoche

Schon ist sie wieder vorbei, meine zweite Arbeitswoche. 
In dieser Woche haben wir zwei neue Kinder aufgenommen, ein zweijähriges und eines mit 1,5 Jahren und damit unser bisher Jüngstes. Meine Aufgabe bestand in der individuellen Begleitung der Eingewöhnung, auch mal über den erster Trennungschmerz hinweghelfen und Anregungen geben zur Beschäftigung. Vor allem musste ich aber sich streitende  Kinder trennen, trösten und immer wieder erklären, dass sie niemand weh tun dürfen.
Ich habe mit den Kleinen Kastanien gesammelt, damit in der Spielküche gekocht, und begonnen, den Tisch mit herbstlichen Fundstücken zu schmücken.
An einem Vormittag durften wir mit den Kindern beim Turnen mit einer Kita-Gruppe dabeisein, was gerade unsere Älteren toll fanden. Beim Turnen habe ich auch den kleinen Bruder getroffen.
Im Teamgespräch haben wir den etwas komplizierten Ferienplan erstellt und viel Organisatorisches besprochen. Außerdem hatten wir eine Besprechung mit der Leiterin der Kita.
 


Freitag, 21. September 2012

Heute endlich - Insel Mainau im Spätsommer

Heute habe ich es endlich geschafft mit Mann und zwei Kindern die Insel Mainau zu besuchen bei schönstem Spätsommerwetter mit wolkenlosem September-Himmel.
Spätnachmittags sind wir gemütlich über die Insel spaziert, ohne die sommerlichen Besucher-Massen war es sehr entspannend. Natürlich gab es am großen Wasser-Spielplatz erst noch eine Spielpause für die kids, bevor es weiter zu den Blumen ging. Es gab noch ein paar späte Rosen, Hagebutten (mag ich besonders gerne), Herbststauden wie Astern, Gräser und natürlich Dahlien zu bewundern.
Ich bin zwar eigentlich kein Dahlien-Fan, aber ich finde in der Masse haben sie eine richtig tolle Wirkung. Das Farbenspiel der Dahlien-Blüten im Kontrast mit dem Blau des Sees und des Himmels war schon beeindruckend. Aber seht selbst:



















Mittwoch, 19. September 2012

Basistherapie

Heute habe ich dies alles gekauft für mehr als 300 €. Es handelt sich um Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente zur Darmsanierung, die mir meine Ärztin für Naturheilverfahren nach Anamnese und  Bestimmung des
Immunstatus (eingehende Blut- und Stuhluntersuchung) als so genannte komplementäre Basistherapie verschrieben hat. Hinzu kommt noch das Vitamin D und C. Sie alle sollen nun der Stärkung des Immunsystems dienen.
Nach einer Brustkrebs-Operation vor zwölf Monaten, habe ich im letzten Winter eine Chemotherapie und anschließend Bestrahlung gehabt. Da der Brustkrebs hormonrezeptor-positiv war, nehme ich als schulmedizinisches Medikament seit Juni Tamoxifen, ein Antiöstrogen, das ich für die nächsten fünf Jahre nehmen soll. Die Wirkstoffe sollen vor allem verhindern, dass sich Östrogene an ihre Andockstellen im Gewebe, den Östrogenrezeptoren, anlagern. Damit hemmen sie die wachstumsfördernde Wirkung von Östrogenen auf Krebszellen. 
Als Nebenwirkung habe ich täglich ein paar sogenannte Hitzewallungen, mit denen ich aber immer besser zurechtkomme. Ein Grund jedenfalls sich auf die kalte Jahreszeit zu freuen :-)




Dienstag, 18. September 2012

Dieser Moment ...

Nur ein Foto, keine Worte. Ein Augenblick, eingefangen in dieser Woche. 
Zum Innehalten, Genießen und Erinnern.






Montag, 17. September 2012

Herbstdeko mit Erinnerungen

Ein Baum mit rosa Beeren wuchs an der Terrasse unseres Ferienhäuschens in Südfrankreich. 
 

Nach einem  Regenschauer sind einige der Beeren abgefallen und ich konnte nicht widerstehen und musste sie mitnehmen :-)

Zuhause habe ich dann gegoogelt was es ist. 
Es handelt sich um den Peruanischen Pfefferbaum. Es ist in Süd- und Mittelamerika beheimatet und im Mittelmeerraum eingebürgert, ebenso wie im Süden der USA, in Südafrika und Australien. Die leicht nach Pfeffer schmeckenden und duftenden Früchte sind als „Rosa Pfeffer“ im Handel. 
Für eine schnelle Herbstdeco habe ich gestern die Beeren zu kleinen Kränzen gebunden.

Jedes Kränzchen habe ich dann um eine passende rosafarbene Kerze gelegt und diese dann in eine Steinschale gesetzt.  

Die Farbe der schon vertrockneten Beeren passt sogar recht gut zu der Steinschale finde ich.

Die Schalen werde ich auf den Esstisch stellen und habe so beim Essen ganz schnell etwas zum Nachwürzen zur Hand :-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...